Life Sciences

Aktuelles

30.01.2018

6th Rhine-Waal Soil and Plant Ecology Seminar 2018

The seminar is hosted by Prof. Dr. Florian Wichern, professor of soil science and plant nutrition at the Faculty of Life Sciences, Rhine-Waal University. As part of the seminar speakers from Germany and the Netherlands will present topics relevant to the field of soil and plant ecology. The schedule is available online.

29.01.2018

Studierende der Fakultät Life Sciences besuchen das Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft Haus Riswick

Am Montag, den 15. Januar 2018, besuchten elf Studierende der Fakultät Life Sciences Haus Riswick in Kleve. Die Studierenden des Studienganges "Qualität, Umwelt, Sicherheit und Hygiene" im 5. Fachsemester besuchten die Einrichtung der Landwirtschaftskammer NRW unter Leitung von Dr. Dieter Kopetz, der als Lehrbeauftragter die Lehrveranstaltung "Aufgaben der Beauftragten für Qualität, Umwelt, Sicherheit und Hygiene" abhält.

19.12.2017

Wochen der Studienorientierung an der Fakultät Life Sciences

Im Rahmen der „Wochen der Studienorientierung“ stellt die Fakultät Life Sciences am 31. Januar 2018 von 17:15 bis 19:00 Uhr ihr Studienangebot vor.

Programmflyer

29.11.2017

Studierende der Fakultät Life Sciences auf Agritechnica 2017

Vom 12. bis 18. November fand die Agritechnica in Hannover statt. Mit rund 450.000 Besuchern ist sie die größte Landtechnik-Messe der Welt. Studierende der Fakultät Life Sciences repräsentierten die Hochschule Rhein-Waal an einem Gemeinschaftsstand mit acht anderen deutschen Fachhochschulen, um potenziellen Studieninteressierten die Studiengänge und das Campusleben in Kleve näher zu bringen.

22.11.2017

Absolvent der Fakultät Life Sciences präsentiert sich bei den Alumni-Portraits

Adam Pietzka schloss 2013 sein Studium in "Bio Science and Health, (B.Sc.)" erfolgreich ab und ist jetzt bei Hellmann Worldwide Logistics als Gesundheitsmanager tätig. In einem Interview im Rhamen der Alumni-Portraits der Hochschule Rhein-Waal gibt er Tipps für die aktuellen und zukünftigen Studierenden, erzählt über seinen Berufsalltag und die Studienzeiten. Zum ausführlichen Interview: https://www.hochschule-rhein-waal.de/de/homepage/adam-pietzka

 

Veranstaltungen

02.03.18   09:30 Uhr

Innovationsforum HelpCamps

Hand in Hand zu innovativen Lösungen

Campus Kamp-Lintfort

Innovative Alltagshilfen, die zur Verbesserung der Lebenssituation von Menschen mit Beeinträchtigung beitragen – damit beschäftigen sich mittlerweile einige Maker-Initiativen und FabLab-Projekte. Offene Werkstätten wie FabLabs und Makerspaces bieten mit ihren digitalen Fertigungsverfahren und Open Hardware-Ansätzen ideale Möglichkeiten für innovative Lösungen.

09.03.18   17:00 Uhr

Nacht der Ausbildung

Vorstellung von Studiengängen und Ausbildungsmöglichkeiten

Campus Kleve

In der „Nacht der Ausbildung“ am 9. März 2018 öffnet die Hochschule Rhein-Waal von 17 bis 20 Uhr die Türen für Abiturientinnen, Abiturienten, Ausbildungs- und Studieninteressierte, die sich mit dem Thema „Ausbildungs- und Studienwahl“ beschäftigen und sich noch für das kommende Wintersemester bewerben wollen.

19.03.18   16:00 Uhr

Bioinspirierte Robotik

Was Ahornsamen und Fische uns lehren

Campus Kleve

Doch wie genau kann eigentlich ein einzelnes Unternehmen vom „Forschungsstandort Niederrhein“ profitieren und wie funktioniert Wissenstransfer in der Praxis? Wie können Unternehmen  Studierende in den Betrieb holen und eigene F&E-Projekte gemeinsam mit Hochschullehrern umsetzen?

25.03.18   11:00 Uhr

"Offene Gärten im Kleverland" - Das Klimahaus auf dem Campus Kleve

Pflanzenvielfalt der Extraklasse

Campus Kleve
25.04.18   18:00 Uhr

Forum Internationale Politik: Internationalisierter Fußball und anachronistische Nationalismen?

Extern

Fußball-Weltmeisterschaften verwandeln ganze Bevölkerungen in sportbegeisterte Massen. Als Großereignisse werden sie bewusst von Ländern ausgerichtet, um Imagepflege nach außen zu betreiben. Je nach politischer Großwetterlage wird Ausrichterländern dabei beschieden, sich die Fußballspiele erkauft zu haben, gänzlich ungeeignet zu sein als Austragungsort, oder in ganz besonderem Maße dem Anforderungsprofil einer "Fußballnation" zu entsprechen.