Bioengineering

Bioengineering B.Sc.Brückenschlag zwischen Natur- und Ingenieurswissenschaften

Bioengineering ist ein interdisziplinäres Feld, in dem mit Hilfe von natur- und ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen Stoffe und Technologien entwickelt werden, die in den verschiedensten Bereichen zum Einsatz kommen. Produkte der klassischen Biotechnologie sind zum Beispiel Lebensmittel wie Käse, Wein und Brot. Moderne molekularbiologische Methoden ermöglichen hingegen die Herstellung von Inhaltsstoffen für Waschmitteln und Kosmetika ebenso wie Wirkstoffe für Medikamente, Grundstoffe für die chemische Industrie, Biotreibstoffe und neue Pflanzensorten.

Der Studiengang Bioengineering B. Sc. hat eine starke naturwissenschaftliche Ausrichtung. Von Beginn an ermöglicht das Curriculum eine enge  Verzahnung der biologisch-chemischen Fächer mit den technischen Disziplinen. Dabei werden alle Gebiete der biotechnologischen Farbenlehre berücksichtigt: Medizin (rote Biotechnologie), Landwirtschaft (grün) sowie Industrie (weiß). Darüber hinaus ist der Studiengang so angelegt, dass eine Vertiefung in der Pflanzen- sowie industriellen Biotechnologie möglich ist. Intensive Betreuung in kleinen Gruppen und eine hervorragende Ausstattung in modernen Laborräumen runden den Studiengang ab. Detaillierte Informationen zum Aufbau des Studiums finden Sie unter Studienplan.

Der englischsprachige Studiengang startete im Wintersemester 2012/2013 am Campus Kleve der Hochschule Rhein-Waal und genießt seitdem seine internationale Anerkennung vor allem unter den Studierenden, die aus mittlerweile mehr als 60 Ländern stammen. 

Berufsfelder und Kompetenzen

Der Studiengang bereitet die Absolvent*innen auf den Berufseinstieg in diversen Berufsfeldern der chemischen, pharmazeutischen oder biotechnologischen Industrie, aber auch für die Forschung vor. Weitere typische Arbeitgeber sind Behörden, Agrartechnologie, Lebensmittelindustrie, Umwelt- oder Abfallwirtschaft. Je nach Branche und Schwerpunkt stehen ihnen unterschiedliche Tätigkeitsfelder offen: sie betreuen bspw. industrielle Herstellungsprozesse, wirken bei der Entwicklung von neuen Verfahren zur Herstellung von Wirkstoffen mit, führen Analysen durch und werten diese aus.

Zulassungsvoraussetzungen

  • Abitur, Fachabitur oder eine als gleichwertig anerkannte Vorbildung
  • Englischkenntnisse (Sprachzertifikat Level B2)
  • Nachweis eines achtwöchigen Grundpraktikums (spätestens bis zur Rückmeldung zum vierten Fachsemester)

Detaillierte Informationen finden Sie in der aktuellen Prüfungsordnung oder unter Zulassungsvoraussetzungen.

Bewerbungsfristen und Bewerbungsmodalitäten

Aktuelle Informationen zum Bewerbungsverfahren finden sie unter Bewerbung und Zulassung. Bewerbungen können online entgegengenommen werden. Bewerbungsfrist für das Wintersemester ist der 15. Juli des jeweiligen Jahres.

Informationen

Studienort

Campus Kleve

Start des Studiengangs

Zum Wintersemester

Unterrichtssprache

Englisch

Studiendauer

Regelstudienzeit 7 Semester bei Vollzeitstudium

Studienmodell

Vollzeitstudium

Abschluss

Bachelor of Science

Vorpraktikum

8 Wochen bis zur Rückmeldung zum 4. Fachsemester

Zulassungsbeschränkung

Nein

Allgemeine Studienberatung

Tel.: 02821 - 806 73 - 360
E-Mail: Studienberatung

 

Fachstudienberatung

Prof. Dr. Joachim Fensterle

Tel.: (02821) 806 73 - 219
E-Mail: Joachim Fensterle

 

Prof. Dr. Björn Neu

Tel.: (02821) 806 73 - 247
E-mail: Björn Neu