Vorpraktikum / Grundpraktikum

Informationen zu Voraussetzungen und Anerkennung

Ein achtwöchiges Vorpraktikum (Grundpraktikum) soll außerhalb der Hochschule im Kontext der Fächer des Curriculums in einem Unternehmen oder einer Behörde abgeleistet werden und soll – je nach Studiengang – mit folgenden Fragen vertraut machen:

  • Agribusiness: agrarwissenschaftlicher und/oder betriebswirtschaftlicher Bezug, auch aus dem Bereich der landwirtschaftlichen Produktion, Dienstleistungen oder Handel
  • Bio Science and Health: naturwissenschaftlicher, gesundheitsbezogener, organisatorischer und/oder betriebswirtschaftlicher Bezug, auch aus dem Bereich der Produktion von gesundheitsfördernden Produkten, Dienstleistungen oder Handel
  • Bioengineering: naturwissenschaftlicher, ingenieurwissenschaftlicher, organisatorischer und/oder betriebswirtschaftlicher Bezug, auch aus dem Bereich der Produktion, medizinischer Einrichtungen mit Bezug zu Biotechnologie/Bioengineering
  • Qualität, Umwelt, Sicherheit und Hygiene: Bezug zu integrierten Managementsysteme in den Bereichen Qualität, Umwelt, Sicherheit und Hygiene, organisatorischer und/oder betriebswirtschaftlicher Bezug, auch aus dem Bereich der Produktion, Dienstleistungen oder Handel
  • Sustainable Agriculture: agrarwissenschaftlicher Bezug, wenn möglich in der Landwirtschaft

Das Vorpraktikum soll in Blöcken und in Vollzeittätigkeit abgeleistet werden. Es kann zeitlich geteilt werden und in verschiedenen Einrichtungen erfolgen. Ein Nachweis über die Dauer, wöchentliche Arbeitszeit und die Tätigkeiten während des Praktikums muss für die Anerkennung im Original vorgelegt werden. Die Anerkennung der Praktika erfolgt erst nach der Einschreibung an der Hochschule Rhein-Waal.

Bis wann soll das Vorpraktikum abgeschlossen sein?

In der Regel soll das Vorpraktikum vor Aufnahme des Studiums abgeleistet werden. Vollständig ist es spätestens zur Rückmeldung zum vierten Fachsemester nachzuweisen. Die Rückmeldung erfolgt ca. vier Wochen nach Ende der Vorlesungszeit des dritten Semesters.

Welche Vorleistungen werden als Vorpraktikum anerkannt?

Einschlägige Ausbildungs-und Berufstätigkeiten werden auf das Vorpraktikum angerechnet. Wurde beispielsweise die Fachhochschulreife an einer Fachoberschule an einer für den Studiengang einschlägigen Fachrichtung erworben, gilt das Vorpraktikum als vollständig geleistet. Das Zeugnis über die Fachhochschulreife dient dann als Nachweis.

Was wird nicht als Vorpraktikum anerkannt?

Schülerpraktika und Praktika, welche in Institutionen, Unternehmen oder Behörden abgeleistet wurden, die keinen Bezug zu den oben genannten Schwerpunkten aufweisen, können nicht anerkannt werden.

Studiengangskoordinatorin

Gudrun Staedel-Schneider, MA

Tel.: (02821) - 806 73 - 242     
E-Mail: Gudrun Staedel-Schneider