Bild

„Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu belassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.“ - Albert Einstein

Mit dem Projekt TransRegINT haben wir es uns als Hochschule Rhein-Waal zum Ziel gesetzt, die Zukunft der Region Niederrhein nachhaltig und wissenschaftsbasiert mitzugestalten. Gefördert wird das Projekt im Rahmen der Förderinitiative „Innovative Hochschule“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung von Januar 2023 bis Dezember 2027 mit knapp 10 Millionen Euro. Die Förderinitiative unterstützt Hochschulen dabei, Forschungsergebnisse noch effektiver in kreative Lösungen für die drängenden Herausforderungen unserer Zeit umzusetzen - hierbei orientieren wir uns an den 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen

Als Team TransRegINT übernehmen wir Verantwortung. Wir möchten die Zukunft der Region Niederrhein durch Austausch, angewandte Forschung, Pilotprojekte und Kompetenzaufbau gemeinsam gestalten.

Möchten Sie Teil des TransRegINT-Teams werden? Die aktuellen Stellenausschreibungen finden Sie hier

Austausch fördert Verständnis und neue Impulse

Um die Region Niederrhein zukunftsfähig zu gestalten, ist es uns wichtig, alle Menschen einzubeziehen. Dazu gehören unter anderem Bürger*innen, Vertreter*innen von Vereinen, Kommunen, Schulen, Unternehmen, Politiker*innen sowie Wissenschaftler*innen, Studierende und Hochschulangehörige. Ihre Akzeptanz und ihr Mitwirken sind für das Gelingen der Transformation entscheidend.

Unser Netzwerk besteht bereits aus zahlreichen Personen. Und wir wollen es weiter ausbauen. Mit Veranstaltungen, direkter Kontaktaufnahme, Medienpräsenz und aktiven Mitmachprojekten schaffen wir Anlässe zur Teilnahme und Vernetzung. 

Durch angewandte Forschung leisten wir einen Beitrag für die Region

Wir verstehen Wissenschaft als Motor für Innovation und Nachhaltigkeit. Wissenschaftliche Erkenntnisse sind die Grundlage für zukunftsweisende Lösungen. Mit verschiedenen Transformationsprojekten widmen wir uns aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen. Wir erforschen und entwickeln Lösungsansätze, wie etwa Möglichkeiten der Energiespeicherung (Wasserstoff), zukunftsweisende Agroforstsysteme oder virtuelle Umgebungen, um Assistenzsysteme für Menschen mit körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung erfahrbar zu machen. 

Pilotprojekte vereinen Forschung und Praxis

Um wissenschaftliche Erkenntnisse auch in der Praxis anzuwenden, initiieren und unterstützen wir die Umsetzung anschaulicher und partizipativer Pilotprojekte. Dabei kooperieren wir mit Akteur*innen in der Region, etwa Landwirt*innen, die Flächen zur Verfügung stellen oder Unternehmer*innen, die die Wasserstofftechnologie für ihre Produktion einsetzen wollen. Wir stellen unsere Ressourcen zur Verfügung und öffnen die hochschuleigene Infrastruktur (z. B. Labore), um gemeinsam Projekte zu realisieren. So vereinen wir diverse Kompetenzen und ermöglichen allen, teilzunehmen und/oder die Projekte zu verfolgen.

Wir machen (uns) fit für die Zukunft!

Als Hochschule ist es uns wichtig, Wissen auszutauschen und alle daran teilhaben zu lassen. Unser Ziel ist, Barrieren abzubauen. Wir verfügen über einen immensen Wissensspeicher und sammeln in unseren Projekten kontinuierlich weiter Wissen an. Um dieses Wissen und Kompetenzen in Umlauf zu bringen, bieten wir Informations- und Weiterbildungsveranstaltungen an. Darüber hinaus wollen wir andere dazu befähigen, selbst in der Wissens- und Kompetenzvermittlung aktiv zu werden.   

Kontakt für Fragen und Anregungen: transregint@hochschule-rhein-waal.de