Praxissemester im Ausland

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie die aktuellen Bewerbungsfristen. 

Das International Center wird regelmäßig Aufrufe zur Bewerbung per E-Mail an alle Studierenden senden.

Eine schriftliche Bestätigung des Gastunternehmens ist erforderlich (ein Schreiben der Annahme des Gastunternehmens mit Stempel, Unterschrift der verantwortlichen Person, Beginn und Ende des Praktikums).

Auslandspraktika in Europa:  Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie unter Erasmus+.

Auslandspraktika außerhalb von Europa: Studierende aller Fachrichtungen und Zielländer können sich für ein PROMOS-Stipendium bewerben. Weiterführende Informationen finden Sie im entsprechenden Infoblatt.

Die Hochschule Rhein-Waal verlangt von ihren Bachelorstudierenden im 6. Semester ein 20-wöchiges Praktikum oder ein Auslandssemester. Gerade durch ein intensives Praktikum findet man leichter den Weg ins Arbeitsleben und kann wichtige Kontakte knüpfen. Man kann sein Praktikum im Ausland verbringen und damit nicht nur berufliche Erfahrungen sammeln, sondern auch seine Sprachkenntnisse fördern und viel erleben. Jedoch muss ein Auslandspraktikum weit im Voraus gut geplant werden, und die Finanzierung ist ein wichtiger Aspekt. Es gibt zahlreiche Unterstützungs- und Förderungsmöglichkeiten. 

Weiterführende Informationen finden Sie auch auf der Internetseite des DAAD.

Der Career Service der Hochschule Rhein-Waal bietet Unterstützung für Studierende aller Fachbereiche, wenn es um die Suche nach Praktika in Deutschland oder weltweit geht, sowie bei der Bewerbung für diese Praktika. Studierende, die dieses individuelle Angebot nutzen möchten, sollten sich mit der Career Service-Mitarbeiterin ihrer Fakultät in Verbindung setzen.

Ein weiterer Ansprechpartner ist die ZAV (Zentralstelle für Arbeitsvermittlung).

Informationsbroschüre "Wege ins Auslandspraktikum"

Die Broschüre "Wege ins Auslandspraktikum" gibt eine ausführliche Übersicht rund ums Thema Auslandspraktikum: Von A wie „Am Anfang stand die umfangreiche Suche im Internet….“ bis Z wie „Zum Schluss hatte ich einen Platz gefunden - und was dann?“ hält die Broschüre viele hilfreiche Tipps bereit. Herausgeber sind u.a. der Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD), die International Association for the Exchange of Students for Technical Experience (IAESTE), die Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. (IJAB) sowie die Zentrale Auslands- und Fachvermittlung der Bundesagentur für Arbeit (ZAV). Eine weitere Broschüre des DAAD mit Erfahrungsberichten können Sie hier finden.