Antibiotikaresistenzen im Haushalt

 

Ein bislang vernachlässigter Bereich im Zusammenhang mit Antibiotikaresistenzen ist das häusliche Umfeld, obwohl diesem durch den Umgang mit Lebensmitteln, die mit der medizinisch und landwirtschaftlich bedingten Problematik der Antibiotikanutzung in Verbindung stehen, eine zentrale Rolle zukommt. Wasserführende Systeme (Abflüsse, Geschirrspüler, Waschmaschinen) spielen eine bislang unterschätzte Rolle. Die Analyse der möglichen Transferpfade von Antibiotikaresistenzen im häuslichen Umfeld kann helfen, die möglichen Risiken des Transfers innerhalb des Haushalts und aus dem Haushalt in die Umwelt abzuschätzen. Finanziert durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) 2018-2022 wurden Analyse der potenziellen Transferpfade von Antibiotikaresistenzen aus der Umwelt in den Haushalt analysiert und Verbraucherempfehlungen entwickelt.

Im Rahmen des DBU finanzierten Projekts „Analyse der potentiellen Transferpfade von Antibiotikaresistenzen aus der Umwelt in den Haushalt und Entwicklung von Verbraucherempfehlungen“ wurde am 25.03.2022 ein Vortrag auf der Multiplikatorentagung zur Vorbereitung des Aktionstages Nachhaltiges (Ab-)Waschen (Forum Waschen) gehalten. Die Folien zum Vortrag finden Sie hier.