KLEX

Kindliches Lernen, Erfahren und EXperimentieren

KLEX – Was bedeutet das?

KLEX bedeutet „Kindliches Lernen Erfahren und EXperimentieren“ und ist eine Lernwerkstatt für Studierende und Kinder. Der 70qm große Raum 03 EG 009 mit angrenzendem Außengelände gehört zur Laborlandschaft XpeRTiSE der Fakultät Gesellschaft und Ökonomie und ist dem Studiengang Kindheitspädagogik, B.A. zugeordnet.

Der KLEX-Raum ist mit drei Pan/Tilt/Zoom Kameras, einer 360° Fischaugenkamera und einem Grenzflächenmikrofon ausgestattet, die unter Berücksichtigung von strengen Datenschutzbestimmungen Live-Beobachtungen und Videoaufzeichnungen ermöglichen. Videoaufnahmen aus dem KLEX werden thematisch aufbereitet in Lehrveranstaltungen des Bachelorstudiengangs Kindheitspädagogik eingesetzt.

Lernwerkstatt – Was ist das?

Die Hochschullernwerkstatt KLEX ist auf Theorien des Konstruktivismus, Dekonstruktivismus und des neuen Materialismus gegründet. Die internationale Lernwerkstattbewegung ist ebenfalls ein Bezugspunkt. In der Lernwerkstatt werden eine Vielzahl an Materialien und Werkzeugen, Experimentier- Konstruktions- sowie Kreativitätsmöglichkeiten nach Farbe, Material, Größe geordnet bereit gestellt, die dazu einladen,  frei und interessengeleitet zu forschen, zu experimentieren und kreativ zu sein. Raumausstattung und Einrichtung sind variabel und ein nicht endender Work-in-Progress. Eine Besonderheit liegt in der Verwendung vieler recycelter Dinge, z.B. Kartons, Holz, Becher (von Firmen und Einzelpersonen) gespendeten und gesammelten Materialien zur Weiterverwendung.

Lernwerkstatt KLEX - Was kann man hier machen?

Der KLEX ist als Lernwerkstatt für Studierende und Kinder konzipiert und bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten in Lehre und Forschung. Durch die offene Lernumgebung können Studierende und Kinder erfahren, was Lernen ohne fachspezifische Grenzziehungen bedeuten kann, wie sich zum Beispiel Theater mit Naturwissenschaft und Kunst verbinden lässt und neue Projekte mit neuen Namen erfunden werden. Diese neuen Erfahrungen bieten kleinen sowie großen Besucherinnen und Besuchern Anlass, ihre Rollen als Lehrende und Lernende zu reflektieren und ihre metakognitiven Fähigkeiten weiterzuentwickeln.

Die Hochschullernwerkstatt KLEX bietet Raum für Folgendes:

Didaktische Begleitung von Lehrveranstaltungen im Studiengang Kindheitspädagogik, B.A.
Freie Nutzungszeiten für Studierende
Besuche von kooperierenden Kindertagesstätten
Selbsttätiges Forschen in Zeiten der Offenen Lernwerkstatt
Durchführung von Forschungsprojekten und Arbeitskreisen
Videoaufnahmen

Offene Lernwerkstatt KLEX – Für wen?

Der KLEX wird zweimal monatlich zu einer Offenen Lernwerkstatt, in der Kinder, pädagogische Fachkräfte und Studierende gemeinsam lernen und experimentieren dürfen. Kindertagesstätten und Betreuungseinrichtungen sind herzlich eingeladen, sich mit einer Gruppe von maximal 10 Kindern zu einem Besuch der Offenen Lernwerkstatt anzumelden. Die Termine sind

Während der Vorlesungszeit jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat von 08:00 – 12:00 Uhr.

Eine Voranmeldung mindestens eine Woche vor dem Besuch ist erforderlich.

Mail: KLEX-FGO@hochschule-rhein-waal.de

Auf Wunsch ist die Teilnahme an studierendengeleiteten Projekten möglich.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Studiengang Kindheitspädagogik, B.A.

Im siebensemestrigen Bachelorstudiengang Kindheitspädagogik erwerben die Studierenden umfassende theoretische und praktische Kompetenzen für die pädagogische Arbeit mit Kindern im Alter zwischen 0 und 14 Jahren. Die Basis des Studiengangs bilden Methoden und Theorien der Erziehungs-, Geistes- und Sozialwissenschaften, sowie der Psychologie. Die Lehrinhalte können die Studierende in der Lernwerkstatt KLEX praxisnah umsetzen, eigene Projekte konzipieren und Forschungsmethoden anwenden, um ihre Reflexions- und Kommunikationskompetenzen zu stärken. Zusätzlich qualifizieren sich die Studierenden mit Kenntnissen in Rechtswissenschaften, Betriebswirtschaftslehre und Politik für ein weites Tätigkeitsfeld in kindheitspädagogischen und bildungspolitischen Institutionen, Kinderfreizeiteinrichtungen sowie der Politikberatung oder für ein weiterführendes Masterstudium. Nach Abschluss des Studiums erhalten die Absolventinnen und Absolventen einen Bachelorabschluss in Kindheitspädagogik und eine staatliche Anerkennung als Kindheitspädagogin oder Kindheitspädagoge.