KLEX Lernwerkstatt

Kindliches Lernen, Erfahren und EXperimentieren

KLEX – Was bedeutet das?

Die Lernwerkstatt KLEX (Kindliches Lernen Erfahren und Experimentieren) ist ein Ort, an dem sowohl Studierende des Bachelorstudiengangs Kindheitspädagogik als auch Kinder aktiv, forschend, entdeckend, kreativ und offen lernen können.
 

KLEX - Was kann man hier machen?

Lernwerkstätten sollen Möglichkeits- und Erfahrungsräume eröffnen, in denen sich Selbstbildungspotenziale von Kindern, aber auch von Erwachsenen entfalten könne. Die KLEX Lernwerk­statt bietet Raum für die praxisnahe Umsetzung didaktischer Handlungsweisen in den verschiedenen Bildungsbereichen.

Studierende können in lernwerkstattbasierten Seminaren praktische Erfahrungen sammeln, diese reflektieren und im theoretischen Kontext verorten. Biografisches Arbeiten, forschendes Studieren und das Erproben elementardidaktischer Formate sind dabei grundlegende Elemente der lernwerkstattbasierten Hochschuldidaktik.

Im Rahmen des KLEX-Projektes besuchen zwei Kooperationskindertagesstätten in regelmäßigen Abständen (14-tägig) die Lernwerkstatt. Durch diese Besuche erhalten die Studierenden die Möglichkeit, selbst in die Rolle der Pädagog*innen zu schlüpfen. Zu ihren Aufgaben gehört es dann, eine vorbereitete Umgebung für eine kleine Gruppe von Kindern im Alter von 3-6 Jahren zu gestalten und die Kinder bei ihren Aktivitäten zu begleiten.
 

KLEX - Was gibt es hier?

Der 70qm großer Raum 03 EG 009 mit angrenzendem Außengelände gehört zur Laborlandschaft XpeRTiSE der Fakultät Gesellschaft und Ökonomie.

In der Lernwerkstatt KLEX sind vielfältige, offene, ansprechende Materialien zu finden, die für unterschiedlichste Fragestellungen in den verschiedenen Bildungsbereichen genutzt werden können. Die Materialien werden nach Farbe, Material und Größe geordnet bereitgestellt, die dazu einladen, frei und interessengeleitet zu forschen, zu experimentieren und kreativ zu sein. Es werden bewusst bedeutungsoffene Materialien gewählt, die nicht nur einem bestimmten Bildungsbereich zugeordnet werden, sondern Bildungsprozesse in verschiedenen Bereichen wie Sprache & Literacy, Naturwissenschaftliche Bildung und ästhetische Bildung herausfordern und zulassen.

Der KLEX-Raum ist mit drei Pan/Tilt/Zoom Kameras, einer 360° Fischaugenkamera und einem Grenzflächenmikrofon ausgestattet, die unter Berücksichtigung von strengen Datenschutzbestimmungen Live-Beobachtungen und Videoaufzeichnungen ermöglichen. Mithilfe dieser Kameras können Studierende durch Video-Reflexion ihre Wahrnehmungs- und Beobachtungskompetenz schulen sowie ihre Interaktions- und Beziehungsgestaltung diversitätssensibel reflektieren. Lehrende können die Lernwerkstatt als Basis für die gemeinsame Reflexion von Bildungsprozessen, Coachings und als Anknüpfungspunkt für theoretische Anteile des Studiums nutzen.
 

Die Hochschullernwerkstatt KLEX bietet Raum für Folgendes:

  • Didaktische Begleitung von Lehrveranstaltungen im Studiengang Kindheitspädagogik, B.A.
  • Freie Nutzungszeiten für Studierende
  • Besuche von kooperierenden Kindertagesstätten
  • Selbsttätiges Forschen in Zeiten der Offenen Lernwerkstatt
  • Durchführung von Forschungsprojekten und Arbeitskreisen
  • Videoaufnahmen

Offene Lernwerkstatt KLEX – Für wen?

Im Studiengang Kindheitspädagogik ist die Lernwerkstatt ein zentraler Bestandteil und curricular in verschiedenen Modulen verankert, die interdisziplinär ineinandergreifen.

Studierende können neben den Seminaren mit Voranmeldung auch während der Vorlesungszeit jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat von 10:00 – 12:00 Uhr nutzen. Die offenen Zeiten hängen auch aktuell immer an der Tür des KLEX  aus.

Momentan finden die freien Nutzungszeiten aufgrund von Corona nicht statt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Bei Fragen schreiben Sie bitte eine E-Mail an:  KLEX-FGO@hochschule-rhein-waal.de

Laborleitung: Prof. Dr. Marjan Alemzadeh