Press

Recent and Archived Press Releases

02/25/2022

Reactions to the crisis in Eastern Europe

Rhine-Waal University of Applied Sciences wishes to show solidarity with those affected by the situation in Ukraine. Dr Oliver Locker-Grütjen has expressed his deep sympathy. Read more

02/24/2022

Herzschrittmacher ohne Batterien: Neue Generation an Implantaten

Medizinische Implantate müssen im Körper nicht nur Körperteile oder Organe ersetzen, sondern auch eine Vielzahl von Funktionen erfüllen. Ein Forschungsprojekt an der Hochschule Rhein-Waal entwickelt nun eine ganz neue Generation an implantierbaren Elementen. Weiterlesen

02/16/2022

Bessere Bedingungen für Laborpraktika an der Hochschule: Land fördert drei E-Learning Projekte der Fakultät Life Sciences mit fast einer Million Euro

HSRW-Professor Dr. Joachim Fensterle freut sich über gleich drei positive Bescheide aus den Förderprogrammen ‚OERContent.nrw‘ und ‚Curriculum 4.0‘: Mit fast einer Million Euro fördert das Land Nordrhein-Westfalen Projekte aus den Natur-, Lebens- und Ingenieurwissenschaften. Fokus aller drei Projekte: Die Verbesserung der Rahmenbedingungen von Laborpraktika für Studierende. Weiterlesen

01/26/2022

Words of the President at the beginning of 2022

With his words at the beginning of the year 2022, the University President addresses staff and students. Dr Oliver Locker-Grütjen thanks everyone for their extraordinary commitment in times of the Corona pandemic and gives an outlook on the summer semester and focuses on the strategic development of the university. More

01/24/2022

From the Lower Right to Nairobi: The Future Engineers School inspires young women for the world of engineering

In late 2021, 30 young technology enthusiasts from the Kenya High School in Nairobi took part in Rhine-Waal University’s first digital workshop series. Joining the livestream hosted on the Lower Rhine in Germany, the young women in Kenya learned about how machine components are produced, how the Internet of Things (IoT) and automation work, and how to build their own soft robots. More

01/14/2022

„Vividules“ – Idee für eine alternative Grundstücksabgrenzung mit Lebensraum für Insekten siegt beim DemoDay #3

Neun Studierende in sieben Teams aus verschiedenen Fakultäten der Hochschule Rhein-Waal präsentierten am 12. Januar 2022 beim DemoDay Pitch Batch #3, im Rahmen der StartGlocal Academy, ihre Ideen für Unternehmensgründungen. Der erste Platz ging an Antonia van Schwamen und Leah Freyberg. Sie planen mit ‚Vividules‘ eine alternative Grundstücksabgrenzung mit Lebensraum für Insekten. Weiterlesen

01/11/2022

19. bis 27.01.2022: Wochen der Studienorientierung

Den richtigen Studiengang für sich zu finden, ist für junge Menschen eine herausfordernde Entscheidung mit vielen Fragen. Antworten dazu gibt die Hochschule Rhein-Waal bei den Wochen der Studienorientierung vom 19. bis zum 27. Januar 2022. Die vier Fakultäten in Kleve und Kamp-Lintfort sowie die Zentrale Studienberatung bieten allen Studieninteressierten eine Vielzahl an Beratungs- und Informationsangeboten rund um die Studienwahl, Studienorganisation und weiteren Themen an. Weiterlesen

01/03/2022

All the best for the year 2022

We wish you a happy new year and are looking forward to 2022 – a year with hopefully lots of opportunities for on-campus presence, exchange and campus life! 

12/17/2021

Spende für die Klever Tafel - Präsidium und Edeka Brüggemeier unterstützen AStA-Aktion

Die Sammelaktion des AStA für die Klever Tafel in jedem Jahr hat bereits Tradition. Nun unterstützen das Präsidium der Hochschule und Edeka Brüggemeier die Aktion. Lebensmittel im Wert von 1.000 Euro kommen nun Menschen zu Gute, denen es am Nötigsten fehlt. Weiterlesen

12/07/2021

Untersuchung zeigt Nährstoffüberschuss im Kreis Kleve: Hochschule bietet Unterstützung

Weltweit sind Regionen mit intensiver Landwirtschaft auf große Importe von Futter- und Düngemitteln angewiesen. Während die damit erzeugten Lebensmittel größtenteils außerhalb der Region auf dem Teller landen, bleibt die sogenannte Restmasse der Produktionskette, also zum Beispiel Abwasser und Gülle, vor Ort – ein Fall von Nährstoffüberschuss. Davon ist auch der Kreis Kleve betroffen, wie eine jüngst veröffentlichte Untersuchung eines Teams um Professor Dr. Florian Wichern zeigt. Weiterlesen

Pages