02/03/2020

Großes Interesse an den Texten der Studierenden der Kreativen Schreibwerkstatt beim 7. Salon im Museum Haus Koekkoek

„Wie schön, dass so viele gekommen sind!“ freute sich Renate Schmitz-Gebel, die Leiterin der Kreativen Schreibwerkstatt von der Fakultät Gesellschaft und Ökonomie an der HSRW über das große Interesse. „Aber mit so vielen Menschen können wir den geplanten Vorlese-Rundgang durch die Beletage zu den einzelnen Gemälden gar nicht machen! Da hieß es: Spontan umplanen.

So holte Museumsdirektorin Ursula Geisselbrecht-Capecki schnell Postkarten der Bilder, zu denen die Studierenden der Schreibwerkstatt bei zwei Museumsbesuchen geschrieben hatten. Sie wurden auf den kleinen Caféhaus-Tischchen verteilt, an denen mindestens 40 Interessierte Platz genommen hatten. Sie hörten gespannt und aufmerksam bei Kaffee und Keksen den acht Studierenden und den zwei Schülerinnen als Gastschreiberinnen zu. Gekonnt und lebendig trugen die zehn jungen Schreiber*innen im Wechsel ihre Gedichte und Geschichten vor. Sie bezauberten die Zuhörenden mit ihren originellen Textideen und bescherten ihnen Gänsehautmomente, wie später im Gästebuch zu lesen war. Der Alumnus-Student Fabian Greve - immer noch ab und an Gast bei der Schreibwerkstatt - begleitete die Veranstaltung musikalisch passend mit Musik aus der Romantik am Flügel. Renate Schmitz-Gebel führte locker durch diesen intensiven und berührenden Sonntagvormittag, an den sich alle Beteiligten und Gäste sicher noch lange erinnern werden.

Der 7. Salon wurde gemeinsam veranstaltet vom Museum Haus Koekkoek, der VHS Kleve, dem Verein Haus Mifgash e.V. und der Hochschule Rhein-Waal, Fakultät Gesellschaft und Ökonomie.

Informationen