13.07.2015

Auszeichnung für Studentin der Hochschule Rhein-Waal beim Plakatwettbewerb der Frankfurter Buchmesse

Die Studentin Katja Kandora gewinnt den zweiten Platz beim „Wettbewerb für junge Gestalter“ unter 299 eingereichten Motiven aus 22 Hochschulen.

Kleve/Kamp-Lintfort, 13. Juli 2015: Beim „Wettbewerb für junge Gestalter“, geht es in diesem Jahr darum, dem „Ehrengast Indonesien“ der Frankfurter Buchmesse ein originelles Willkommen zu bereiten. Eine junge Frau, die in die Lektüre eines Buches versunken ist, dessen Cover eine indonesischen Maske ziert; ein lesender Mann, der entspannt seine Füße im Wasser baumeln lässt – diese und viele weitere Plakatmotive wurden beim „Wettbewerb für junge Gestalter“ von Studierenden aus ganz Deutschland eingereicht. Die Jury hat jetzt die zehn besten Motive gewählt, die in einer Ausstellung bis zum 16. Juli 2015 im Museum Angewandte Kunst in Frankfurt zu sehen sein werden.

Katja Kandora, Studentin des Studiengangs „Information and Communication Design“ an der Fakultät Kommunikation und Umwelt der Hochschule Rhein-Waal erhielt für ihr Plakat „Indonesien skizziert“ den mit 1.000 Euro dotierten zweiten Platz. Die Jury hob besonders positiv an dem Plakat hervor: „Die Zeichnung auf diesem Plakat ist gespickt mit kleinen Skizzen, die Kindheitserinnerungen wach werden lassen.“ Das Plakat der Studentin entstand im Rahmen eines Kurses im Studiengang „Information and Communication Design“ unter der Leitung von Professor Christoph Zielke, Professor für Mediendesign an der Hochschule Rhein-Waal.

Bereits seit 2006 führt die Frankfurter Buchmesse den Wettbewerb in Kooperation mit der Stadt Frankfurt durch. Ziel ist es, dem jährlich wechselnden Buchmesse-Ehrengast mit einem möglichst originellen Plakat ein herzliches Willkommen zu bereiten. In diesem Jahr wurde der Wettbewerb, an dem sich bis 2014 ausschließlich vier Hochschulen aus dem Rhein-Main-Gebiet beteiligen konnten, erstmals auf ganz Deutschland ausgeweitet. „Das Interesse war riesig, was uns sehr gefreut hat, denn es zeigt, dass es genau der richtige Zeitpunkt war, um den Wettbewerb zu öffnen“, sagt Markus Gogolin, Leiter Marketing und Kommunikation DACH bei der Frankfurter Buchmesse und Mitglied der Jury.

Insgesamt 22 Hochschulen reichten ihre Entwürfe ein. Die Jury – der Vertreter der Frankfurter Buchmesse und des Organisationskomitees des Ehrengasts 2015 Indonesien, des Museum Angewandte Kunst, des Kulturamts der Stadt Frankfurt und des Deutschen Designer Clubs angehören – lagen 299 Motive zur Sichtung vor.  „Die Prüfung so vieler Entwürfe war ein große Herausforderung, der wir als Jury jedoch gerne nachgekommen sind, zumal das Ergebnis wirklich gut war“, sagt die Jury. „Was die drei Siegermotive eint, ist, dass sie den Betrachter persönlich berühren.“

Die drei Sieger erhalten Preisgelder. Die insgesamt zehn besten Entwürfe sind außerdem als Postkarte erhältlich.

 

Die drei Sieger und ihre Motive:

1. Platz (1.500 Euro Preisgeld): „Die Leserin“
von Stefanie Benz, Johanna Dahlem, Niat Hadgu und Juliane Zieher (Hochschule Mannheim)

Begründung der Jury: „Die Leserin hinter dem Maskenbuch wird in dem sehr privaten Moment des Lesens gezeigt und förmlich vom Inhalt des Buches verschlungen.“

2. Platz (1.000 Euro Preisgeld): „Indonesien skizziert“
von Katja Kandora (Hochschule Rhein-Waal)

Begründung der Jury: „Die Zeichnung auf diesem Plakat ist gespickt mit kleinen Skizzen, die Kindheitserinnerungen wach werden lassen.“

3. Platz (500 Euro Preisgeld): „Typografische Inseln“

von Anna Jansen (HAW Hamburg)
Begründung der Jury: „Dieses Plakat spiegelt das bunte Leben auf den Straßen Indonesien wider und motiviert den Betrachter zu einer Reise in das Land der 17.000 Inseln.“