04/28/2014

Vor der Europawahl - Wohin geht Europa?

Studium Generale

Unter dem Titel „Vor der Europawahl – Wohin geht Europa?” steht der erste Vortrag im Studium Generale. Prof. Dr. Jakob Lempp, Professor für Politologie an der Hochschule Rhein-Waal, referiert am 8. Mai um 18 Uhr auf dem Campus Kleve, Marie-Curie-Str. 1, Gebäude 1 (Hörsaalzentrum), 2.OG, Raum 01 02 002.

Kleve/Kamp-Lintfort, 28. April 2014: Am 25. Mai 2014 wählen die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union zum achten Mal das Europäische Parlament. Obwohl das Europäische Parlament als Stimme der Bürger in der Europäischen Union in den letzten Jahren immer einflussreicher geworden ist, sank die Beteiligung bei der Europawahl sowohl in Deutschland als auch europaweit. Dies hängt unter anderem mit dem weit verbreiteten Gefühl zusammen, die europäische Politik und die europäischen Institutionen regierten am Bürger vorbei und seien ohnehin nur schwer zu verstehen.

Der Vortrag „Vor der Europawahl – Wohin geht Europa?” versucht an diesem Eindruck anzusetzen und führt in die wichtigsten politischen, historischen und europarechtlichen Zusammenhänge der Europäischen Union ein. Insbesondere wird die Rolle des Europäischen Parlaments sowie der anderen wichtigen europäischen Institutionen wie dem Rat der EU und der Europäischen Kommission erläutert und das Wahlverfahren der Europawahl erklärt. Dabei werden auch Fragen nach der demokratischen Legitimität Europas und nach Zukunftsszenarien gestellt. Der Fokus liegt bei diesem Vortrag immer auf der anstehenden Europawahl: Welchen Einfluss können wir Bürgerinnen und Bürger durch unsere Wahlentscheidung auf europapolitische Entscheidungen nehmen und wofür stehen die Spitzenkandidaten bei der Europawahl, Martin Schulz und Jean-Claude Juncker? Mit diesen und weiteren spannenden Aspekten gibt der Vortrag von Prof. Dr. Jakob Lempp einen einführenden Überblick sowie wichtige Hintergrundinformationen für die Wahlentscheidung am 25. Mai 2014.

Der Vortrag ist Teil des Studium Generale. Das Vortragsprogramm richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger ebenso an Studierende, Professoren und Mitarbeiter der Hochschule Rhein-Waal und bereitet aktuelle Themen alltagsnah und informativ auf. Die Vortragsreihe bietet zudem die Chance, sich an aktuellen Fragestellungen zu beteiligen. „Wir laden alle ein, egal welchen Alters, an diesen spannenden Vorträgen teilzunehmen“, sagt die Präsidentin der Hochschule Prof. Dr. Marie-Louise Klotz. Gleichzeitig sieht sie das Programm auch als Möglichkeit, die beiden Hochschulstandorte sowie die neuen Gebäude der neuen Campi besichtigen zu können.

Die Vorträge im Studium Generale an der Hochschule Rhein-Waal sind für alle Bürgerinnen und Bürger kostenfrei. Weitere Informationen zum Studium Generale sind im Internet unter www.hochschule-rhein-waal.de erhältlich.

Informationen