07/05/2018

Das Deutschlandstipendium – eine Erfolgsgeschichte (PM)

Außergewöhnliches Engagement der Region kommt den Studierenden der Hochschule Rhein-Waal zugute

Niederrheinische Unternehmen, Vereine, Stiftungen und Privatpersonen engagieren sich für das Deutschlandstipendium an der Hochschule Rhein-Waal. Davon konnten im vergangenen Jahr 78 leistungsstarke Studierende profitieren – bislang eine Höchstzahl. Auch in der nächsten Förderperiode 2018/2019 sollen sich wieder möglichst viele Studierende durch die finanzielle Unterstützung besser auf das Studium konzentrieren können. 

Das Deutschlandstipendium erlaubt der Hochschule Rhein-Waal Studierende zu fördern, die sehr gute Leistungen im Studium erbringen und darüber hinaus besonderes fachliches oder soziales Engagement unter Beweis stellen. Diese Förderung ist für den Studienerfolg von großer Bedeutung, denn so können sich die Stipendiatinnen und Stipendiaten voll auf ihr Studium konzentrieren. Ein Jahr lang erhalten sie monatlich 300,00 Euro. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung übernimmt davon die Hälfte. Die andere Hälfte wirbt die Hochschule bei privaten Förderinnen und Förderern ein. Hierbei wird sie tatkräftig von den drei Fördervereinen Hochschule Rhein-Waal e.V., Campus Cleve e.V. sowie Campus Camp-Lintfort e.V. unterstützt.
Von Beginn an ist die Hochschule Rhein-Waal beim Deutschlandstipendium als eine der ersten Hochschulen mit dabei. Seit 2011 konnten so mehr als 300 Studierende an der Hochschule gefördert werden. Allein im vergangenen Jahr wurden 78 Stipendien vergeben – bislang die Höchstzahl aus den zurückliegenden Förderperioden. „Dies wäre nicht ohne das Engagement aus der Region möglich. Seien es Unternehmen, Vereine, Stiftungen oder Privatpersonen, sie alle tragen dazu bei, dass das Deutschlandstipendium an der Hochschule Rhein-Waal inzwischen zu einer Erfolgsgeschichte geworden ist“, so Präsidentin Dr. Heide Naderer.
Auch in diesem Jahr wird die Hochschule Rhein-Waal wieder das Deutschlandstipendium vergeben können. Sie übernimmt die Auswahl der Kandidatinnen und Kandidaten, geht jedoch auch auf die Wünsche der Stipendiengeberinnen und Stipendiengeber ein und sucht nach Möglichkeit die jeweils fachlich passenden Stipendiatinnen und Stipendiaten für Unternehmen aus. So profitieren beide Seiten von dem Stipendium. Die Studierenden haben die Chance, frühzeitig Unternehmen und so interessante Arbeitgeber kennenzulernen. Unternehmen haben die Gelegenheit, mit talentierten Menschen ins Gespräch zu kommen und potentielle Nachwuchskräfte kennenzulernen, beispielsweise im Rahmen eines Praktikums oder für Bachelor- bzw. Masterarbeiten.
Darüber hinaus bietet das Stipendium neben der finanziellen Unterstützung auch eine ideelle Förderung der Stipendiatinnen und Stipendiaten. Mit Hilfe eines Begleitprogramms wird eine Plattform zur Vernetzung zwischen den Stipendiatinnen und Stipendiaten und den Förderinnen und Förderern geschaffen. Ein Teil dieses Begleitprogramms ist beispielsweise das Jahrbuch. Es gewährt einen kleinen Einblick in das Leben der Geförderten und spiegelt ihren persönlichen Eindruck sowie die jeweilige Bedeutung des Stipendiums wider.

Informationen