03/21/2019

Mittwochsakademie 2019 startet mit neuer Vortragsreihe (PM)

Insgesamt neun Veranstaltungen sind geplant

Unter dem Motto „Von regional bis global – Wirtschaft und Gesellschaft im aktuellen Zeitgeschehen“ startet die neue Vortragsreihe der Mittwochsakademie in das Sommersemester. Den Auftakt übernimmt Professorin Dr. Hildegard Maria Nickel, Professorin im Ruhestand der Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin, am 3. April 2019, mit dem Thema „Frauen in Führungspositionen – Männer in einer neuen Väterrolle? Geschlechterverhältnisse in der Arbeitswelt“.

Das Programm der Mittwochsakademie an der Fakultät Gesellschaft und Ökonomie steht. Das Motto „Von regional bis global – Wirtschaft und Gesellschaft im aktuellen Zeitgeschehen“ greift nicht nur spannende Inhalte auf, sondern bringt gleichzeitig die thematische und interdisziplinäre Vielfalt der Fakultät zum Ausdruck. Gegenwärtige Themen werden von Referierenden aus Wissenschaft und Praxis anschaulich präsentiert, theoretisch hinterfragt und in großer Runde diskutiert.

Passend zur diesjährigen Europawahl, erläutert Professor Dr. Jakob Lempp, Professor für Politologie mit dem Schwerpunkt Internationale Beziehungen, nicht nur die komplizierten Modalitäten der Wahl selbst, sondern gibt auch einen Überblick über deren Kandidatinnen und Kandidaten sowie die programmatischen Alternativen. Europäisch wird es auch in dem Vortrag von Professor Dr. Alexander Brand, Professor für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Internationale Beziehungen, und der wissenschaftlichen Mitarbeiterin Dr. Regina Weber. Sie gehen der Frage nach, ob Fußball in erster Linie Ort des Wettkampfs und der nationalen Abgrenzung ist, oder nicht doch dazu beiträgt, nationale Grenzen zu überwinden. Das Thema „nationale Abgrenzung“ spielt ebenfalls eine Rolle in einem Vortrag über Pegida und Rechtspopulismus. Dabei verbindet Dr. Christoph Meißelbach, wissenschaftlicher Mitarbeiter Professur für Politische Systeme und Systemvergleich, persönliche Eindrücke und Erfahrungen mit wissenschaftlichen Analysen der Entwicklungen vor Ort.

In einem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Kontext stehen die Vorträge „Nur Bares ist Wahres – Die Deutschen und ihre Liebe zum Bargeld“, „Gender Diversity im Aufsichtsrat und Unternehmenserfolg – Grundlagen und empirische Evidenz“ sowie „Zukunft der Dörfer: Nachhaltige Partizipation von Kindern und Jugendlichen“. Vorgestellt werden auch die Ergebnisse der Befragung im Rahmen der Studie zur „Quartierentwicklung in der Stadt Kleve“ – ein Kooperationsprojekt zwischen der Hochschule Rhein-Waal und der Stadt Kleve.

Die Vortragsreihe richtet sich vor allem an die interessierte Öffentlichkeit aber auch an Studierende und Lehrende der Hochschule. Die Teilnahme ist kostenlos und eine Anmeldung im Vorfeld nicht erforderlich. Die Veranstaltungen finden jeweils mittwochs um 18:00 Uhr auf dem Campus Kleve, Marie-Curie-Straße 1, in Gebäude 02 (neben dem Hörsaalgebäude), Raum 02 01 017 (Seminarraum 5) statt.

Weitere Informationen sind im Internet unter www.hochschule-rhein-waal.de/mittwochsakademie erhältlich.

Informationen