04/25/2019

Eindrucksvolle Exkursion führt Studierende nach El Salvador

25 Studierende der Bachelorstudiengänge Nachhaltiger Tourismus und International Relations nahmen an einer Exkursion nach El Salvador teil. Die dreiwöchige Bildungsreise fand im Rahmen des Kurses „Ökonomie, Ökologie und Ethik“ unter der Leitung von Professor Dirk Reiser – Professor mit dem Schwerpunkt Nachhaltiges Tourismusmanagement an der Fakultät Gesellschaft und Ökonomie der Hochschule Rhein-Waal – statt. Auf dem abwechslungsreichen Programm, das in enger Abstimmung mit der Flüchtlingshilfe Mittelamerika e.V. ausgearbeitet wurde, standen Begegnungen sowie der Austausch mit verschiedenen Regierungsvertreterinnen und -vertretern, Einrichtungen, Kooperativen sowie Organisationen.

Ziel war es, den Exkursionsteilnehmenden tiefgreifende Einblicke in die gesellschaftliche, wirtschaftliche und politische Situation El Salvadors zu ermöglichen, gemeinsam über den Tourismus im zentralamerikanischen Land zu reflektieren und mit Akteurinnen und Akteuren vor Ort Wege zu diskutieren, wie dieser nachhaltig aufgebaut werden kann. So hatten die Studierenden unter anderem die Gelegenheit, sich mit dem deutschen Botschafter auszutauschen. Sie lernten den Tourismusminister sowie die Koordinatorin des Öko-Tourismus des Tourismusministeriums (MITUR) kennen, von denen sie fundierte Einblicke in aktuelle Tourismuskonzepte erhielten.

Beim Besuch der beiden Nationalparks „Montecristo“ und „Metapán“ erfuhren sie von den lokalen Rangern viel über die derzeitige Situation der Parks, die aufgrund des jüngsten politischen Wandels im Land und der ohnehin knappen Geldzuwendungen ungewiss ist. Gelegenheit für die Anwendung des im Kurs erlernten, theoretischen Wissens, hatten die Studierenden im Gespräch mit einer im Nationalpark lebenden Gemeinde, die sie zu verschiedenen nachhaltigen Tourismuspraktiken beriet.

Die studentischen Teilnehmenden wurden vor Ort auch selbst aktiv: Gemeinsam mit Mitarbeitenden und Studierenden der Universität von El Salvador sowie 150 Einheimischen der umliegenden Dorfgemeinden reinigten sie die Küstenregion des Rio Lemper und setzten so ein Zeichen gegen Plastikmüll und Umweltverschmutzung.

Einen detaillierten studentischen Erfahrungsbericht zur Exkursion finden Sie hier

Informationen