Prof. Dr.-Ing. Raimund Sicking

Werkstofftechnik ist die Grundlage für den Erfolg

Die gezielte Entwicklung und der optimale Einsatz von hochwertigen Werkstoffen auch als Fügeverbund begeistert den Werkstoffingenieur Prof. Dr.-Ing. Raimund Sicking seit Studienzeiten.

Als Kind des Ruhrgebietes hat Prof. Sicking sein Studium der Metallurgie und Werkstofftechnik in Aachen erfolgreich zum Abschluß gebracht. Ein Studienaufenthalt am Imperial College in London sowie Praktika in Baden-Würtemberg, Wales und Frankreich haben das Studium mit dem Schwerpunkt Stahl an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule mit ersten internationalen Erfahrungen ergänzt.

Nach der Diplomarbeit über thermisches Spritzen folgten gut 5 Jahre zunächst als Assistent und später als Gruppenleiter und stellvertretender Oberingenieur am Lehr- und Forschungsgebiet Werkstoffwissenschaften der RWTH Aachen. Fachlicher Schwerpunkt war das Hart- und Hochtemperaturlöten von Stählen und Biowerkstoffen mittels Vakuumöfen und lokaler Erwärmungsverfahren. Über die Entwicklung eines biokompatiblen Aktivlotes zum Fügen von Oxidkeramik an TiAl6V4 promovierte er 1999 mit Auszeichnung.

Seinen weiteren beruflichen Werdegang verbrachte Prof. Sicking knapp 13 Jahre lang in der Aluminium-Industrie, in der er sich in verschiedenen Positionen vor allem der Entwicklung von Walzprodukten für gelötete Al-Wärmetauscher gewidmet hat. Hierbei ging es darum den Anforderungen der europäischen und asiatischen Automobilzulieferindustrie einerseits sowie der Klima- und Kältetechnik andererseits durch intelligente Werkstofflösungen gerecht zu werden.

Bevor er zum 1. Oktober 2012 die Professur „Werkstoffe und deren Verarbeitung“ an der Hochschule Rhein-Waal übernahm, war Prof. Sicking Leiter Entwicklung und Anwendungstechnik Wärmetauscher bei der Hydro Aluminium Rolled Products GmbH in Grevenbroich.

An der Hochschule Rhein-Waal hat Prof. Sicking die Lehre für den Bereich der klassischen Ingenieurwerkstoffe mit Laboren, Technikum, Praktika und Vorlesungen systematisch aufgebaut. Für die Forschung und Entwicklung steht am Campus Kleve ein Technikum zum Löten und Wärmebehandeln von Stahl und Aluminium inklusive der notwendigen Werkstoffprüfung und Materialanalyse zur Verfügung. Vor dem Hintergrund der Nachhaltigkeitsaspekte ist in den letzten Jahren das Thema Recycling in Forschung und Lehre wichtig geworden.

Prof. Dr.-Ing. Raimund Sicking hat an zahlreichen Patenten mitgewirkt und publiziert regelmäßig über sein Fachgebiet.