12.08.2021

Wintersemester 2021/22: Rückkehr zu Teilpräsenz

 

Wintersemester 2021/22: Rückkehr zu Teilpräsenz (Stand 11.08.2021)

An allen Hochschulen in NRW wird es mehr Präsenz geben als in den letzten drei Semestern, so auch an der Hochschule Rhein-Waal. Das Leben und das Studieren werden zurückkehren zum Campus.

Sicher ist allerdings schon jetzt, dass das Wintersemester 2021/22 nicht komplett in Präsenz stattfinden wird. Über die Hälfte der Veranstaltungen werden aufgrund der Pandemielage weiterhin online oder hybrid stattfinden müssen. Dies macht insbesondere bei großen Veranstaltungen und Vorlesungen Sinn.

Präsenz wird hingegen endlich wieder möglich sein für Veranstaltungen, die vom direkten Austausch leben, wie Laborpraktika, kleine intensive Projekte usw. Mit anderen Worten: das Studium wird in Teilen online erfolgen und da, wo erforderlich und praktikabel, in Präsenz.

Für diejenigen, die nicht persönlich kommen können – sei es aufgrund von Reisebestimmungen, ihrem Gesundheitszustand oder anderen Gründen –, ist ebenfalls gesorgt. Diese Studierenden profitieren von den Online-Angeboten und werden kein verlorenes Semester haben.

Eine komplette Präsenz wird die Hochschule Rhein-Waal im Wintersemester 2021/22 nicht bieten können. Aber in kleineren Veranstaltungen gemeinsam lernen und diskutieren – das wird möglich sein. Zudem ist geplant, die Bibliothek, weitere Service-Einrichtungen und Lernräume wieder zu öffnen. Die Hochschule empfiehlt daher allen Studierenden, zum Wintersemester wieder an ihren Campus in Kleve oder Kamp-Lintfort zurückzukehren.

Zum Hintergrund

Die Corona-Pandemie lässt es weiterhin nicht zu, dass an der Hochschule Rhein-Waal ab dem Wintersemester 2021/22 wieder zu hundert Prozent in Präsenz studiert werden kann. Gründe dafür sind u.a.:

  • die weltweit weiterhin dynamische Pandemielage, nicht zuletzt aufgrund der Delta-Variante
  • mangelnde räumliche Kapazitäten, die bei einer vollständigen Öffnung das Einhalten der Abstandsregeln erlauben
  • fehlende Informationen über den Grad der Impfdurchdringung bei Lehrenden und Studierenden
  • internationale Studierende wurden nicht zwingend mit einem vom Paul-Ehrlich-Institut zugelassen Impfstoff geimpft
  • Unsicherheiten bezüglich der Einreise- und Visa-Beschränkungen für die internationalen Studierenden

Rahmenbedingungen

Eingeschriebene Studierende wurden von ihren Fakultäten bereits informiert, dass viele Lehrveranstaltungen in digitalen und hybriden Formaten angeboten werden, manche aber auch in Präsenz. Die Gegebenheiten sind dabei von Studiengang zu Studiengang sehr unterschiedlich. Weitere Planungen laufen noch und detailliertere Informationen zur Ausgestaltung des Wintersemesters werden so bald wie möglich folgen.

Verhaltenshinweise

Alle Studierenden werden gebeten, folgendes zu beachten:

  • Lassen Sie sich impfen. Wichtig für Studierende aus dem Ausland: Dies muss ein vom Paul-Ehrlich-Institut anerkannter Impfstoff der folgenden Hersteller sein: BioNTech/Pfizer, AstraZeneca, Johnson & Johnson oder Moderna (www.pei.de)
  • Bleiben Sie bei Krankheitssymptomen in jedem Fall zu Hause
  • Halten Sie sich strikt an die AHA-Regeln
  • Nutzen Sie die Testkapazitäten
  • Nutzen Sie eine Corona-Warn-App zur Kontaktnachverfolgung: Corona-Warn-App

 

Coronavirus - Wichtige Informationen für Studierende