15.07.2019

„Self Studies“ - Pop-Up Ausstellung im ehemaligen Café Lust in Kleve

Rahmen des Projektes „Experimental Self Porträt“ erarbeiteten Studierende des Bachelorstudiengangs „Information and Communication Design“ der Fakultät Kommunikation und Umwelt unter der Leitung von Kirsten Becken mehr als 30 fotografische Arbeiten, die nun an zwei Tagen im Leerstand des ehemaligen Café Lust in Kleve zu sehen waren.

Vlnr: Dozentin Kirsten Becken, Emily Bovens, Christiane Stark, Alla Magdina, Shun-Him Yu, Aylin Zhumabayeva, Kefan Weng,Vincent To, Pia Schwaak

Die Gruppenausstellung zum Thema „Self Studies“ zeigte unterschiedlichste Fotografien, auf denen sich die zehn Studierenden selbst inszenierten. Die sehr unterschiedlichen und spannenden Konzepte präsentierten sie jeweils in Serien von drei bis zehn Fotos. Shenfeng Jia beispielsweise thematisierte ihre viel zu kleine Wohnung, während Mingjing Tsai surreale Szenen inszenierte, die den Beobachter förmlich in ihr Leben hineinzogen. Emily Bovens erstellte mit Hilfe anderer Studierenden eine Lichtmalerei und Kefan Weng versteckte im Ausstellungsraum sogenannte Fotofix Passbilder, die er individuell umgestaltet hatte.

Die besondere Art der Abschlusspräsentation, die nicht in geschlossenen Räumen der Hochschule stattfand, sondern einem breiten Publikum zugänglich war, stellte für die Studierenden eine gute Möglichkeit dar, erste Referenzen für ihren Lebenslauf zu sammeln.

Kirsten Becken betont: „Eine solche Ausstellung ist eine tolle Gelegenheit, die immer häufiger werdenden Leerstände der Stadt zu füllen. Kreativkonzepte für Jung und Alt, die gerade in den Sommermonaten das Stadtbild beleben, sind wichtig für Kleve. Denn es gibt ihn schließlich, den riesigen Nährboden für Alternativprogramm. Man muss nur etwas bieten und einfach damit anfangen. Vielleicht konnten wir inspirieren!“ Die Künstlerin und Fotografin ist gebürtige Kleverin, studierte an der Folkwang Hochschule Essen und zog nach vielen Aufenthalten in Großstädten - wie zuletzt München - wieder zurück in die alte Heimat.