29.11.2016

Prof. Dr. Jakob Lempp hält die keynote-speech auf der Abschlusskonferenz des BMBF-Projekts „TransDemo“

Der demographische Wandel – die Veränderung der Altersverteilung in der Gesellschaft und neue Migrationsmuster – stellt Räume und Regionen, Betriebe und ihre Belegschaften vor neue Herausforderungen. Grundlagen-Wissenschaft und angewandte Forschung haben sich in einer Vielzahl von Projekten und Publikationen dem Thema angenommen, gleichwohl fehlt ein probater Ansatz der Umsetzung in besonderer Berücksichtigung von KMU im Kontext regionaler Unterstützungsstrukturen, wie sie gerade in NRW prägend sind.

Im Projekt TRANSDEMO wird entsprechend ein Transition Management als Regional Governance-Ansatz für einen systemischen Innovationsansatz in der Gestaltung des demographischen Wandels in Unternehmen entwickelt und erprobt. Dabei steht die Region NiederRhein im Fokus. Als Mitglied im wissenschaftlichen Beirat hat Prof. Dr. Jakob Lempp, Professor für Politologie mit dem Schwerpunkt Internationale Beziehungen an der Hochschule Rhein-Waal, das Projekt drei Jahre lang begleitet.

Die Abschlusskonferenz  "Neue Impulse zur Gestaltung des demografischen Wandels in Regionen“ des Projekts Transdemo fand am Mittwoch, 23. November 2016 von 14:00-16:30 Uhr in den Räumlichkeiten der Niederrheinischen IHK Duisburg-Wesel-Kleve zu Duisburg statt. Ca. 50 Akteure aus der Region und darüber hinaus haben nach dem Grußwort von Dr. Andreas Henseler (Niederrheinische IHK) sowie der impulssetzenden KeyNote von Prof. Dr. Jakob Lempp  mit dem Partnern des Projektverbunds über das Projekt und die Ergebnisse der Weiterbildung und des Handlungsleitfadens sowie der webbasierten Toolbox diskutiert.