17.04.2020

Digitale Produktion – Sammelband zu Nutzenversprechen, Lösungsansätzen und sozialen Folgen erschienen

Sowohl die Produktions- als auch die Arbeitswelt werden immer digitaler. Ein von den Professoren Alexander Klein und Torsten Niechoj der Hochschule Rhein-Waal herausgegebener Sammelband stellt digitale Anwendungen und Lösungsansätze vor, beleuchtet aber auch die gesellschaftlichen Voraussetzungen und Folgen der Digitalisierung.

Die papierlose Kommunikation in der Verwaltung und die Abwicklung von Produktionsaufträgen mittels elektronischer Workflows und Dokumentenmanagementsystemen gehört ebenso zur Digitalisierung wie der Einsatz cyberphysischer Produktionssysteme. Menschen und „kollaborative“ Roboter arbeiten enger zusammen als je zuvor, und auch in indirekten Bereichen übernehmen „Bots“ und kognitive Systeme zunehmend Aufgaben, die bislang Menschen vorbehalten waren.

Wie lassen sich digitalisierte Systeme und Industrie-4.0-Fabriken konzipieren und umsetzen? Was konkret ist der Netto-Nutzen digitalisierter Produktion, wenn man den Aufwand zur Errichtung der Systeme berücksichtigt? Wie können Unternehmen die Herausforderungen meistern? Welche Risiken birgt die neue digitale Produktionswelt für Unternehmen, für die Ökonomie, aber auch und gerade für die Gesellschaft und den einzelnen Menschen?

Diesen Fragen widmete sich Ende 2018 eine Tagung an der Hochschule Rhein-Waal, deren Ergebnisse jetzt in aktualisierter Form als Buch vorliegen. Herausgegeben von Alexander Klein und Torsten Niechoj, Professoren der Fakultät Technologie und Bionik bzw. Kommunikation und Umwelt, liefern 31 Autoren in zwölf Beiträgen einen interdisziplinären Blick auf technische Lösungen und deren sozio-kulturellen Voraussetzungen sowie Folgen für die Gesellschaft.

Besonders hervorzuheben ist, dass die Umschlaggestaltung Ergebnis eines studentischen Wettbewerbs unter der Leitung von Christian Stindl, Fakultät Kommunikation und Umwelt, ist. Die Preisträgerin Robine Gillen, Studentin des Studiengangs Information and Communication Design, verwendet für ihren Einband selbstähnliche Elemente, wie sie auch die individualisierte Massenproduktion kennzeichnen. Das Kupfer, als eines der leitfähigsten Elemente, symbolisiert Schnelligkeit – ebenfalls ein Kennzeichen moderner, digitaler Produktion.

Der Band „Digitale Produktion. Nutzenversprechen, Lösungsansätze, Soziale Fragen“ (ISBN 978-3-7316-1413-5), herausgegeben von Alexander Klein und Torsten Niechoj, kann ab sofort überall im Buchhandel oder auch direkt über den Verlag zum Preis von EUR 29,80 bezogen werden.