28.01.2015

Designstudierende der Hochschule Rhein-Waal gestalten Motive für das „Joint Research Centre“

Information and Communication Design

Studierende des Bachelorstudiengangs „Information and Communication Design” der Hochschule Rhein-Waal entwarfen im Rahmen eines Semesterprojekts Illustrationen für die Gebäudewand des „Joint Research Centre“ der Europäischen Kommission in Italien.

Kleve/Kamp-Lintfort, 28. Januar 2015: Im Rahmen eines Semesterprojekts entwickelten zehn Studierende des Studiengangs „Information and Communication Design“ der Fakultät Kommunikation und Umwelt verschiedene Illustrationen zum Thema „Elektromobilität“ für das „Joint Research Centre“ (JRC) der Europäischen Kommission.

Das JRC errichtet an einem Standort in Ispra, Italien, ein neues Labor im Bereich Elektromobilität. Für die Besucherinnen und Besucher der neuen Einrichtung soll auf den ersten Blick ersichtlich sein, wo mit sich die Forschung in diesem Gebäude beschäftigt. So werden in dem Labor beispielsweise Fahrzeuge vermessen, Batterien getestet, Ladestationen geprüft und neue Standards für Ladung und Bezahlung entwickelt. Um die Forschungsschwerpunkte nach außen sichtbar zu machen, illustrierten die Studierenden verschiedene Motive wie beispielsweise eine Windmühle, eine Glühbirne oder die bildliche Darstellung einer Solarladestation für die Gebäude des JRC.

„Für die Studierenden ist es sehr wichtig zu sehen, wie ihre erarbeiteten Illustrationen in einem überdurchschnittlich großen Maßstab - wie der einer Gebäudewand - wirken. Nur durch die Übertragung auf eine große Fläche, wird die tatsächliche Präsenz der Arbeit ersichtlich“, erklärt Prof. Jörg Petri, Professor für Professor für Medienproduktion an der Hochschule Rhein-Waal. Daher erlernten die Studierenden im Vorfeld in einem Illustrationsworkshop unter der Leitung von den Künstlerinnen Meike Staats aus Hamburg und Rumi Banecke aus Düsseldorf, ihre entwickelten Illustrationen zum Thema „Elektromobilität“ auf eine große Wand eines leerstehenden Geschäftsgebäudes in Kamp-Lintfort zu übertragen.

Am 4. Februar 2015 präsentieren die Studierenden auf dem Campus Kamp-Lintfort ihre Kreationen. Eine Jury bestehend aus Darren McGarry, Leiter des Bereichs Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation des JRC, Dr. Alois Krasenbrink, der Sustainable Transport Unit, einer Forschungseinrichtung der Europäischen Kommission  sowie Dipl. Des. Christian Stindl entscheidet über den Gewinner. Der Siegerentwurf wird dann mit der Fertigstellung der neuen Gebäude auf die Außenwand des JRC in Italien implementiert.

Das JRC ist eine Forschungsstelle der Europäischen Kommission und besteht aus sieben Forschungsinstituten in den Ländern Belgien, Niederlande, Italien, Spanien und Deutschland. Diese Einrichtung der Europäischen Kommission unterstützt mit seiner Forschung und dem wissenschaftlich-technischen Wissen die Entscheidungsprozesse auf europäischer Ebene.

Bildunterschrift:

Studierende der Hochschule Rhein-Waal gestalten im Rahmen des Illustrationsworkshops eine Wand mit Motiven für das „Joint Research Centre“.