Internationale Studierende berichten

"Während der zwei Jahre, die ich nun schon in Kleve wohne, hatte ich viele schöne Erlebnisse [...]. Anfangs, als ich in Kleve ankam, hatte ich einige Probleme, z.B. eine Wohnung, meinen Weg durch die Stadt und Einkaufsmöglichkeiten zu finden.  Die Menschen waren jedoch sehr freundlich und gastfreundlich und haben mir sehr geholfen."

Ammar Al Mawajdeh, Mechanical Engineering, B.Sc. Student aus Abu Dhabi, Arabische Emirate

 

“Einer der Vorteile, an der HSRW zu studieren, ist dass man in engem Kontakt zu den Professoren steht, und wenn man weiß, wie man es angeht, hat man sehr viele Möglichkeiten. Eine neue Hochschule hat viele Vorzüge. Eine aktive Beteiligung an Veranstaltungen der Partnerorganisationen und –universitäten wird ermutigt. Vor einigen Monaten hatte ich die Gelegenheit, viele Fachleute und Studierende aus den Niederlanden bei einer solchen Veranstaltung kennenzulernen.

Außerdem wird man durch das hochschuleigene Mentorenprogramm in die hiesige Gesellschaft integriert. Ich genieße es sehr, an Feierlichkeiten von Klever Familien teilnehmen zu können und lerne so vieles über die deutsche Kultur. Dank meines Mentors habe ich schon viele historisch und kulturell bedeutende Orte in Deutschland besuchen können.”

Anoshan Indreswaran, Mechanical Engineering, B.Sc. Student aus Sri Lanka

 

"[...] Ich habe mich zu einem  Masterstudium an der Hochschule Rhein-Waal entschieden, weil das Programm auf Englisch angeboten wird [...] Das Studium hier ist sehr interessant und auch anspruchsvoll. Ich hatte die Möglichkeit, enge Beziehungen zu den Dozenten und Kommilitonen aufzubauen."

Anthony Efonemchi, Economics and Finance, M.Sc. Student aus Nigeria

 

"Was ich an meinem Studiengang mag, ist dass wir sehr viele aktuelle Informationen über neueste Aspekte der Agrarwissenschaft bekommen, auch die jungen Professoren und das tolle Team von internationalen Studenten sind großartig. Die meisten Module kombinieren theoretische und praktische Anwendungsbereiche. So  konnten wir in einem echten regionalen Projekt eingebunden werden und unser gelerntes Wissen und Modelle einbringen.
[...] Deutschland ist anders. Ich lächele, wenn ich an die Menschen in meiner Umgebung denke. Man muss ihnen Raum und Zeit geben, aber ihr Herz öffnet sich für einen, wenn sie merken, dass man sie respektiert und unterstützt.

Ich möchte sehr empfehlen, die deutsche Sprache zu erlernen, denn es ist für das alltägliche Leben, für den Aufbau von Freundschaften und fürs Reisen unumgänglich."

Viktoriia Sakun, Agribusiness, B.A. Studentin aus der Ukraine

 

“Die Hochschule ist mit monderner Technik ausgestattet, und die Dozenten sind gleichzeitig jung und erfahren. Die Vorlesungen beziehen sich sowohl auf theoretische als auch praktische Aspekte von internationalen Beziehungen. [...] Es ist nicht immer leicht, in einem anderen Land zu studieren, und man muss viel Selbstständigkeit beweisen. Aber internationale Studierende erhalten viel Unterstützung, die das Einleben sehr erleichtert."

Laura Anne Mackay, International Relations, B.A. Studentin aus Australien