Prof. Dr. Tatiana Zimenkova

Tatiana Zimenkova wurde am 22.10.1977 in Leningrad (jetzt  St. Peterburg, Russland) geboren.

Sie hat Soziologie an der Staatlichen Universität St. Petersburg studiert und promovierte anschließend im Jahre 2006 an der Universität Bielefeld in Soziologie am Institut für Wissenschafts-und Technikforschung.

Anschließend forschte und lehrte sie an der Universität Bielefeld im Themenbereich der politischen Partizipation und Bürger*innenbildung. Sie habilitierte sich zum Thema „Bürger*innenproduktion? Kritischer Ansatz zur (Re-) Konstruktion des Politischen in der politischen Bildung“ an der Universität Bielefeld in 2016. An der Universität Bielefeld war sie an der Arbeitsgruppe „Didaktik der Sozialwissenschaften“ tätig . Ferner war Sie zwischen 2005 - 2012  als Vertreterin des Deutschen Direktors, Zentrum für Deutschland und Europastudien (ZDES, Universität Bielefeld/ Staatliche Universität St. Petersburg), Fakultät für Soziologie, Universität Bielefeld tätig.

Zwischen 2014 und 2018 hatte Sie eine Juniorprofessur (erfolgreiche Zwischenevaluation im Jahre 2016) für Diversität und Differenz in den Fachdidaktiken sowie der Schul- und Unterrichtsforschung am Dortmunder Kompetenzzentrum für Lehrerbildung und Lehr-/Lernforschung, TU Dortmund.

Seit 2018 hat sie eine Professur für Soziologie an der an der Hochschule Rhein-Waal.

Ihre Forschungsschwerpunkte sind Zusammenhaltsnarrative, Differenzlinien und Otheringprozesse; Minority Learners, refugee Learners und Empowernment; Sexuelle Identität und politische Teilhabe; Sexual citizenship; Professionalisierungstheorien, Verbindungen der Identitäts-, Zugehörigkeits- und Professionsforschung.

 

Derzeit laufende Forschungsprojekte:

  • Projekt ZUNAMI ZUsammenhaltsNArrative MIteinander erarbeiten im Rahmen der Förderlinie „Zusammenhalt stärken in Zeiten von Krisen und Umbrüchen“ BMBF Forschungsprogramm „Geistes‐, Kultur‐ und Sozialwissenschaften“ in Kooperation mit der Westfälischen Wilhelms‐ Universität Münster (Verbundskoordination); und Auslandsgesellschaft NRW e.V.. Ab 1.2.2018; https://zusammenhalt-dortmund.de/
  • Seit März 2015: Bürger*innen in Uniform: Polizeiangehörige zwischen bürgerschaftlicher Partizipation, Berufszugehörigkeit und sexueller Identität (zusammen mit Dr. Verena Molitor, Universität Bielefeld).
  • Seit 2014: Kooperationsprojekt mit Schule der Vielfalt (http://www.schule-der-vielfalt.de/impressum.htm), Agency und Selbstwahrnehmung der LGBTTIQ Lernenden in Bildungskonzepten, die wahrgenommenen Partizipationsmöglichkeiten und Erwartungen an die Bildungsinstitutionen seitens der Lernenden;