Prof. Dr. Alexander Brand

Prof. Dr. Alexander Brand wurde in Jena (Thüringen) geboren. Er studierte Politikwissenschaft, Philosophie und Kommunikationswissenschaft an der Technischen Universität Dresden, der Universität Leipzig sowie an der New School for Social Research (Graduate Faculty), New York City. Danach arbeitete er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Internationale Politik sowie am Zentrum für Internationale Studien (ZIS) der Technischen Universität Dresden. Externe Lehraufträge führten ihn u.a. an die Universidad Autónoma de Madrid. An der Philosophischen Fakultät der TU Dresden promovierte er 2010 mit einer Arbeit zur konzeptionellen Erfassung von Medienwirkungen in der internationalen Politik. Im Anschluss wechselte er an die Johannes Gutenberg-Universität Mainz, wo er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Post-Doc-Phase arbeitete. Daneben wirkte er weiterhin als Lehrbeauftragter am ZIS der TU Dresden sowie an der European Management School Mainz. Seit August 2014 ist Alexander Brand als Professor für Politikwissenschaft mit dem Schwerpunkt Internationale Beziehungen an der Hochschule Rhein-Waal tätig.

Seine Forschungsschwerpunkte sind: Entwicklungspolitiken im internationalen Vergleich, Außenpolitikforschung (bes. die Außenpolitik der USA), Massenmedien und internationale Politik, Theorien der Internationalen Beziehungen sowie Sport/Fußball und Politik. Von 2012 bis 2015 war er Mitherausgeber der Zeitschrift „Sport & EU Review“. Seit 2015 ist er Mitglied des Forums Sportpolitik an der Deutschen Sporthochschule Köln; seit März 2017 zudem Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Kölner Forums für Internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik e.V. (KFIBS).

Alexander Brand ist verheiratet und hat zwei Kinder.