29.02.2016

Wechsel im Dekanat an der Fakultät Kommunikation und Umwelt in Kamp-Lintfort

Im Rahmen einer offiziellen Übergabe des Dekanats, verabschiedete die Präsidentin der Hochschule Rhein-Waal, Dr. Heide Naderer, den bisherigen Dekan und den Prodekan und begrüßte Professor Dr. Andreas Schürholz als neuen Dekan der Fakultät Kommunikation und Umwelt sowie Professorin Dr. Nele Wild-Wall als neue Prodekanin. Professor Dr. Daniel Scheible wird das Dekanat weiterhin als Studiendekan der Fakultät unterstützen.

Kleve/Kamp-Lintfort, 29. Februar 2016: Im Rahmen einer offiziellen Übergabe des Dekanats, verabschiedete die Präsidentin der Hochschule Rhein-Waal, Dr. Heide Naderer, den bisherigen Dekan, Professor Dr. Sandro Leuchter und den Prodekan, Professor Dr. Frank Zimmer und dankte ihnen für ihren Einsatz und den Beitrag zur Entwicklung der Hochschule Rhein-Waal am Standort Kamp-Lintfort.

Professor Dr. Sandro Leuchter, Dekan der Fakultät Kommunikation und Umwelt sowie Professor für Verteilte Systeme an der Hochschule Rhein-Waal, wird am 1. März 2016 die Professur „Verteilte und mobile Anwendungen“ an der Fakultät für Informatik der Hochschule Mannheim übernehmen. Er hat das Amt als Dekan zum 1. September 2015 von der Gründungsdekanin Professorin Dr. Ingeborg Schramm-Wölk übernommen und hat sich seitdem an der Weiterentwicklung der Fakultät Kommunikation und Umwelt am Standort Kamp-Lintfort beteiligt.

Professor Dr. Frank Zimmer, Gründungsprodekan der Fakultät Kommunikation und Umwelt, wird sein Amt ebenfalls zum 1. März 2016 beenden Er wird weiterhin als Professor für Informatik, (Internet-) Programmierung, Systemsoftware und betriebliche Informationssysteme an der Hochschule Rhein-Waal in Kamp-Lintfort tätig sein.

Neuer Dekan und neue Prodekanin der Fakultät Kommunikation und Umwelt

Außerdem stellte die Präsidentin die neuen Mitglieder des Dekanats der Fakultät Kommunikation und Umwelt vor. Professor Dr. Andreas Schürholz, Professor für Produktion und Logistik, wird ab dem 1. März 2016 das Amt als Dekan der Fakultät Kommunikation und Umwelt übernehmen. Professorin Dr. Nele Wild-Wall, Professorin für Forschungsmethoden und Diagnostik in der Psychologie, unterstützt Professor Schürholz  als neue Prodekanin.

Nachdem in der Aufbauphase an der der Fakultät Kommunikation und Umwelt in Kamp-Lintfort zwölf akkreditierte Studiengänge entstanden sind, verschiedene High-Tech Labore für die Forschung und Lehre eingerichtet wurden und 30 Professorinnen und Professoren sowie eine bemerkenswerte Anzahl an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ihre Arbeit aufgenommen haben, steht nun eine weitere Phase personellen Wachstums im Zuge des vom Land NRW geförderten Hochschulpakts an. Das ist auch dringend notwendig, um weiterhin eine gute Betreuung der Studierenden gewährleisten zu können. Denn im Vergleich zur ursprünglichen Planung ist die Studienplatzkapazität nun auf gegenwärtig rund 1.800 Studienplätze an der Kamp-Lintforter Fakultät für Kommunikation und Umwelt ausgebaut worden.

Eine der ersten Hauptaufgaben des neuen Dekanats wird es sein, zusammen mit den Professorinnen und Professoren sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Fakultät einen strategischen Fakultätsentwicklungsplan aufzustellen, der insbesondere das inhaltliche Profil der Fakultät bis zum Jahr 2023 schärfen soll. Es zeichnet sich schon jetzt ab, dass die Interdisziplinarität als besondere Stärke der Fakultät Kommunikation und Umwelt weiter gefördert wird. Das bedeutet, dass die Verknüpfungen zwischen den vielfältigen Fachrichtungen an der Fakultät, wie z.B. Design, Logistik, Wirtschaftswissenschaften, Informatik, Psychologie, Umwelt- und Ingenieurwissenschaften weiter gestärkt und in fachübergreifenden und projektorientierten Lehrveranstaltungen auf reale wirtschaftlich und gesellschaftlich relevante Fragestellungen angewendet werden. Nicht zuletzt die kommende Landesgartenschau 2020 in Kamp-Lintfort wird dabei eine besondere Chance sein, bei der sich die Fakultät für Kommunikation und Umwelt mit ihren Kompetenzen einbringen will. Außerdem soll die Internationalität, als Alleinstellungsmerkmal der Hochschule Rhein-Waal, weiter qualitativ ausgebaut werden.

Professor Dr. Andreas Schürholz studierte Informatik an der Universität Dortmund und war dort viele Jahre wissenschaftlicher Angestellter beim Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik, wo er in zahlreichen Industrieprojekten umfangreiche Erfahrungen in der Planung und Analyse von inner- und außerbetrieblichen Logistikprozessen erlangte. Nach seiner berufsbegleitenden Promotion ging er zu einem großen, internationalen Automobilzulieferer, bei dem er über zehn Jahre als „Bereichsleiter Logistik weltweit“ seinen logistischen Erfahrungsschatz praxisorientiert erweitern und vertiefen konnte. Im Jahr 2010 erhielt Dr. Schürholz den Ruf an die Hochschule Rhein-Waal zum Professor für Produktion und Logistik. Dort baute er den englischsprachigen Studiengang „Mobilität und Logistik“ mit auf, dem er bis heute als Studiengangleiter vorsteht.

Professorin Dr. Nele Wild-Wall studierte Psychologie an der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie kam 2004 an das Leibniz-Institut für Arbeitsforschung nach Dortmund. Berufsbegleitend schloss sie 2009 den Diplom-Studiengang „Soziale Gerontologie“ an der TU Dortmund ab. Im Jahr 2011 nahm sie den Ruf der Hochschule Rhein-Waal für die Professur „Forschungsmethoden und Diagnostik in der Psychologie“ an. Im Oktober 2014 erhielt sie an der TU Dortmund die „Venia Legendi“ für das Fach Psychologie. Das Forschungsinteresse von Professorin Wild-Wall liegt in der Untersuchung mentaler Funktionen und deren alternsbedingten Veränderungen mittels experimenteller neurophysiologischer Methoden.

Informationen