19.03.2020

Absage aller Veranstaltungen bis zum 17. Juli 2020

Angesichts der Verbreitung des Coronavirus arbeitet die Hochschule Rhein-Waal intensiv daran, die Verschiebung des Vorlesungsbeginns entsprechend zu begleiten und im Sinne der Studierenden auszugestalten.

Unter den gegebenen Umständen möchte die Hochschule ihren Studierenden den Semesterstart erleichtern und die Durchführung des Semesters möglichst reibungsfrei ermöglichen. Sie wird daher nach der Wiederaufnahme des Lehrbetriebs alles daran setzen, damit dies bis zum 17. Juli 2020 regulär erfolgen kann.

Dies bedeutet unter anderem, dass die Hochschule ihre Aktivitäten, die für den unmittelbaren Lehrbetrieb nicht absolut notwendig sind, einschränken wird. Demzufolge werden bis zum 17. Juli 2020 keine Veranstaltungen an und mit der Hochschule stattfinden, die nicht vorrangig dem Lehrbetrieb dienen.

„Wir bedauern sehr, dass wir diese Einschränkung vornehmen müssen und haben uns auch diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Als offene Hochschule sind uns der Austausch und Wissenstransfer, die uns die Veranstaltungen bieten, sehr wichtig. Doch mit unserem Bildungsauftrag sind wir insbesondere unseren Studierenden verpflichtet. Für sie sollen angesichts der Situation möglichst wenige Nachteile entstehen“, so Präsident Dr. Oliver Locker-Grütjen.

 

Informationen