06/03/2022

Stipendien-Dinner an der Hochschule Rhein-Waal

Stipendiat*innen der Hochschule Rhein-Waal treffen ihre Förderer

Dank des Engagements regionaler Unternehmen, Vereinen und Stiftungen können auch im akademischen Jahr 2021/22 wieder leistungsstarke Studierende der Hochschule Rhein-Waal mit einem Deutschlandstipendium gefördert werden. Darüber freuen konnten sich diesmal insgesamt 61 Studierende.

Um sich für dieses Engagement bei den Stipendiengebern zu bedanken, luden die drei Fördervereine der Hochschule zusammen mit der Hochschule Rhein-Waal zum Stipendien-Dinner in die Mensa auf den Campus Kleve ein. Neben dem finanziellen Aspekt ist es der Hochschule Rhein-Waal und den Fördervereinen besonders wichtig, den Kontakt zwischen den Förderern und ihren Stipendiat*innen als potenzielle Nachwuchskräfte für die Region zu intensivieren.

Professor Dr.-Ing. Peter Kisters, Vizepräsident für Forschung, Innovation und Wissenstransfer, begrüßte die Anwesenden: „Mit dem Deutschlandstipendium erzielen wir – Studierende, Unternehmen, Verbände und Vereine – gemeinsam Effekte, wenn wir alle einen kleinen Beitrag leisten, der große Wirkung entfaltet und unsere Zukunft gestaltet“, betonte Kisters. Er bedankte sich für das Engagement der Stipendiengeber und überreichte ihnen die Urkunden.

Bei einem festlichen „Flying Buffet“ in der Mensa hatten Förderer und Stipendiat*innen die Gelegenheit, sich kennenzulernen. Mit den Vertreter*innen der regionalen Wirtschaft sowie den Mitgliedern der Hochschule Rhein-Waal konnten sie zudem interessante Gespräche über Studium, Karrierewünsche oder berufliche Vorstellungen führen und neue Kontakte mit den Unternehmen knüpfen.

Auf ein Deutschlandstipendium können sich Studierende mit sehr guten Studienleistungen bewerben, unabhängig vom Einkommen ihrer Eltern. Die monatliche Unterstützung von 150 Euro, welche die Hochschule Rhein-Waal von den Fördervereinen, privaten Sponsoren, Unternehmen oder Institutionen einwirbt, wird dann vom Bund verdoppelt.

Neben der finanziellen Unterstützung bietet das Stipendium eine ideelle Förderung mittels eines Begleitprogramms, von der nach Ansicht der regionalen Unternehmerschaft alle Seiten besonders profitieren. Zum einen kann auf diese Weise dem Fachkräftemangel in der Region entgegengewirkt werden, zum anderen erhalten die Studierenden die Chance, sich auf dem Arbeitsmarkt zu beweisen.

Ein besonderer Dank gilt allen Stipendiengebern:

  • Aldi Süd, Rheinberg
  • ALTANA Gruppe
  • Dr. Sommer Werkstofftechnik GmbH
  • Fluxana GmbH & Co. KG
  • Förderverein Campus Camp-Lintfort e.V.
  • Förderverein der Hochschule Rhein-Waal - Campus Cleve e.V.
  • Förderverein Hochschule Rhein-Waal e.V. c/o IHK Niederrhein
  • Grafschafter Lions Club Moers
  • LASE Industrielle Lasertechnik GmbH
  • LEMKEN GmbH & Co. KG
  • MERA Tiernahrung GmbH
  • Moers Frischeprodukte GmbH & Co. KG
  • Omexom
  • Präsident IHK Niederrhein
  • PROBAT-Werke von Gimborn Maschinenfabrik GmbH
  • RAG-Stiftung
  • Rotary Club Geldern
  • Silesia-Clemens Hanke-Stiftung
  • Sparkasse Duisburg
  • Sparkasse Rhein-Maas
  • SPECTRO Analytical Instruments GmbH
  • Stadtwerke Emmerich GmbH
  • Stadtwerke Kamp-Lintfort GmbH
  • Stadtwerke Kleve GmbH
  • Tauw GmbH
  • tel-inform customer-services GmbH
  • Unternehmerschaft Chemie Niederrhein e.V.