06/24/2020

Förderverein zeigt Solidarität mit Studierenden

Die Mitglieder des Fördervereins Hochschule Rhein-Waal unterstützen Studierende, die durch die Corona-Krise in Not geraten sind. Bei der Vorstands- und Präsidiumssitzung des Fördervereins übergaben der Vorsitzende Dr. Stefan Dietzfelbinger und Geschäftsführerin Daphne van Doorn einen Scheck in Höhe von 5.500 Euro an den Präsidenten der Hochschule, Dr. Oliver Locker-Grütjen.

Zwei Drittel aller Studierenden finanzieren ihr Studium mit einem Nebenjob. Viele dieser Jobs sind krisenbedingt verloren gegangen. Die Hochschule Rhein-Waal sieht sich hier in einer besonderen Verantwortung für ihre Studierenden und hat mit einem Spendenaufruf um Unterstützung gebeten. Bedürftige Studierende sollen aus einem Corona-Hilfs-Fonds einmalig einen rückzahlungsfreien Zuschuss zum Lebensunterhalt in Höhe von 250 Euro erhalten.

Insgesamt 5.500 Euro sind innerhalb sehr kurzer Zeit aus Spenden und Mitteln des Fördervereins zusammengekommen. „Die Unterstützung der Studierenden ist gerade jetzt eine der wichtigsten und schönsten Aufgaben unseres Fördervereins. Ohne Hilfe werden viele Studierende ihr Studium nicht fortsetzen können. Auch deswegen werden wir weiter Spenden für diesen Zweck sammeln“, so Dietzfelbinger.

Der Förderverein Hochschule Rhein-Waal bedankt sich bei den folgenden Mitgliedern für die Spenden: Sparkasse Duisburg, ALDI Rheinberg GmbH, PROBAT-Werke von Gimborn Maschinenfabrik GmbH, Haeger & Schmidt Logistics GmbH, Paradies GmbH und Vital Centrum Hodey GmbH.

Informationen