07/16/2020

Erste Ferien-Forscherei zum Thema Wasserlebewesen mit dem „Haus der kleinen Forscher Kreis Kleve“

Unter dem Titel Ferien-Forschereien veröffentlicht die lokale Presse wöchentlich einen „Haus der kleinen Forscher -Tipp“ für Eltern und Kinder zum Erforschen von Alltagsphänomenen. Rund um das Thema Wasser werden unter anderem chemische und physikalische Eigenschaften von H2O erkundet. Aber auch die Biologie kommt nicht zu kurz: Zum Auftakt waren Eltern und Kinder eingeladen, die Wasserlebewesen an den Sieben Quellen in Nütterden bei Kleve zu erkunden.

Ausgestattet mit Keschern, Sieben und Dosen fischten Kinder und Eltern eine fesselnde Vielfalt an Wassertiere aus dem Quellbereich und bestimmten die entsprechende Art anhand von Bildtafeln. Gezielte Fragen gaben Impulse für eine eingehendere Beschäftigung. So konnten die kleinen Forscher*innen mit Hilfe großer Stehlupen beispielsweise die ungewöhnliche Fortbewegungsweise von Rollegel oder Stoßwasserläufer genauer beobachten oder die beeindruckenden Mundwerkzeuge des Wasserskorpions.

Kinder wie Erwachsene waren fasziniert vom silbern schimmernden Luftvorrat des Taumelkäfers, der als Wasserbewohner dennoch atmosphärische Luft atmet, oder dem laufenden Stöckchen, das sich als selbstgebauter und bewohnter Köcher einer Köcherfliegenlarve entpuppte. Unter fachkundiger Leitung der Biologin und Naturerlebnispädagogin Barbara Maué fanden die Teilnehmer*innen heraus, woraus die Larve den Köcher baut. Dank einer mitgebrachten Abbildung konnten sie sich anschließend ein Bild vom erwachsenen Insekt machen.

Um auch während der verbleibenden Forscherferienwochen eine Möglichkeit zur Bestimmung der Bachtiere zu bieten, wurden vom Haus der kleinen Forscher Kreis Kleve in Abstimmung mit der Forstverwaltung an der Brücke der Sieben Quellen Bestimmungstafeln angebracht. Weitere Informationen zu den übrigen Ferien-Forschereien sowie die Tipps selber finden sich hier

Informationen