02/28/2020

#10 Best Idea Cup 2019 – PiVision

Der Student Vladimir Priscepov hat eine tragbare Technologie für Blinde und Sehbehinderte entwickelt, die mithilfe von künstlicher Intelligenz und Computern Betroffenen das Alltagsleben erleichtern soll – PiVison.

Unter Blindheit versteht man die ausgeprägteste Form einer Sehbehinderung mit einem gänzlich fehlenden oder nur äußerst gering vorhandenen visuellen Wahrnehmungsvermögen. Priscepov möchte mit seiner Idee Blinden helfen, sich besser zurechtzufinden.

Mit einer Kamera werden Bilder und visuelle Informationen aufgenommen. Diese Informationen werden von einem integrierten Computer verarbeitet und in Form von Audiobeiträgen über Kopfhörer an den Nutzer kommuniziert. Durch die Programmierung, Ultraschallsensoren und eine Kamera wird der blinden Person ein visuelles Verständnis der Welt generiert. Die Ultraschallsensoren können Hindernisse sowie Entfernungen messen und ermöglichen es so den Blinden sich weitestgehend selbständig zu orientieren und somit ein Stück Freiheit im Alltag zurückzugewinnen.

Das tragbare PiVision Gerät kann bereits Zahlen, Objekte, Entfernungen, Koordinatensysteme, Gesichter und Emotionen erkennen und unterstützt auf diese Weise die soziale Interaktion. Für die Zukunft sollen noch weitere Erkennungsmöglichkeiten und Orientierungshilfen programmiert werden.

Das Team von PiVision besteht mittlerweile aus vier Personen und hat sich erfolgreich für das Gründerstipendium NRW beworben. Unter folgenden Link kann man sich frei zugänglich die Gründungsidee anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=Y4cnd5iUJCU&feature=youtu.be

Informationen