08/17/2021

Nasser Ruhestand: U-Boot der Hochschule im Baggersee Gochness versenkt

Den Ruhestand verbringt „Inia“ dort, wo es eigentlich hingehört: unter Wasser. Das bionische U-Boot, gebaut vom Submarine-Team der Hochschule Rhein-Waal, wurde im Baggersee Gochness versenkt und dient dort in Zukunft als Attraktion für Taucher.

„Inia“ ist das erste in Kleve gebaute U-Boot und gleichzeitig das erfolgreichste. Das studentische Team, bestehend aus Ingenieur*innen und Bioniker*innen, hatte 2015 damit die Silbermedaille bei einem U-Boot-Rennen in Washington errungen. Angetrieben wurde das Boot durch Muskelkraft, die Fortbewegungsart hatten sich die Studierenden um den Bionik-Professor William Megill dabei vom Amazonas-Delfin abgeschaut und dessen Schwanzflosse nachgebaut, die per Pedale bewegt wurden. Auch den Namen lieh sich das erfolgreiche Team vom Flusssäuger, der zur Gattung der Inia gehört. Gesponsert wurde das Boot, so wie auch seine Nachfolger, vom Förderverein der Hochschule Rhein-Waal Campus Cleve e.V. „Ohne den Förderverein und unsere anderen Sponsoren wäre das alles nicht möglich“, bedankt sich Professor William Megill.

Nun liegt das U-Boot sicher verankert in vier Metern Tiefe und kann dort von Tauchern besucht werden. Beim nassen Abschied waren auch ehemalige Mitglieder des U-Boot-Teams dabei. Und auch in Zukunft werden Studierende der Hochschule bei „Inia“ vorbeischauen: alle neuen Teammitglieder sollen zum Einstand einmal zum Silbergewinner abtauchen und es ein bisschen reinigen und pflegen.

Die übrigen U-Boote der Hochschule können Interessierte trocken besichtigen: in der Bionikhalle der Hochschule entsteht ein kleines U-Boot-Museum mit Informationen zu Bauart, Antrieb und Technik.

Ansprechpartner

Prof. Dr. William Megill
Fakultät für Technologie und Bionik
Professor für Bionik mit dem Schwerpunkt Sensorik und Robotik

Telefon: 02821 80673 646
E-Mail: william.megill@hochschule-rhein-waal.de