11/02/2020

Im Zukunftssemester das Profil schärfen: Kooperationsprojekt zwischen Hochschulen Rhein-Waal und Ruhr West

Beide Hochschulen bieten mit dem Zukunftssemester ein Upgrade des Studiums an. Damit können Studierende eine Lücke zwischen Studienabschluss und Start in den Berufsalltag füllen.

Zum Wintersemester 2020/21 startet an den Hochschulen Rhein-Waal und Ruhr West das „Zukunftssemester“. Das Zukunftssemester ist ein mit 25-30 ECTS konzipiertes Aufbaustudium, welches auf ein bis maximal zwei Semester angelegt ist. Einschreiben können sich Studierende beider Hochschulen, die bereits ein grundständiges Studium mit dem akademischen Grad eines „Bachelors“ beendet haben.

„Mit dem Zukunftssemester bieten wir unseren Absolvent*innen ein Aufbaustudium mit Hochschulzertifikat. Davon profitieren nicht nur die Studierenden, sondern auch die Unternehmen am Niederrhein und im Ruhrgebiet. Denn wir versprechen uns davon nicht zuletzt eine Bindung an die Region, sodass unsere Absolvent*innen während und nach der Corona-Krise für den lokalen Arbeitsmarkt bereitstehen“, erläutert Dr. Oliver Locker-Grütjen, Präsident der Hochschule Rhein-Waal, seine Intention.

HRW-Präsidentin Prof. Dr. Susanne Staude bekräftigt: „Das Kooperationsprojekt ‚Zukunftssemester‘ mit der Hochschule Rhein-Waal ist entstanden aus unserem Verantwortungsgefühl gegenüber den Absolvent*innen. Die Corona-Pandemie hat unmittelbare Auswirkungen auf die Absolvent*innen, die in dieser angespannten wirtschaftlichen Situation ihr Studium abschließen. Der Arbeitsmarkt gestaltet sich in dieser Krisensituation schwierig, so dass wir durch das ‚Zukunftssemester‘ an beiden Hochschulen Perspektiven schaffen wollen. Nennen Sie es gern ein Upgrade des bereits erlangten Wissens.“

Im Zukunftssemester werden zur eigenen Profilschärfung anwendungsorientierte Schwerpunkte belegt:

  1. Circular Economy Management (Zirkuläre Wirtschaft)
  2. Digitalisierung
  3. Entrepreneurship
  4. International Perspectives and Intercultural Communications
  5. Nachhaltigkeit

 

Der Schwerpunkt Circular Economy Management ist nachhaltig, interdisziplinär und zukunftsfähig. Es geht um zirkuläre Wertschöpfung und geschlossene Wirtschaftskreisläufe.

Der Schwerpunkt Digitalisierung ist global, heterogen und zukunftsweisend. Es wird ein grundlegendes Verständnis für die Veränderung von Prozessen und die Möglichkeiten durch die Digitalisierung geschaffen.

Der Schwerpunkt Entrepreneurship ist unabhängig, selbstständig und verantwortungsbewusst. Es werden Basics zum Thema Unternehmensgründung vermittelt, gemeinsam mit anderen Studierenden ein eigenes Geschäftsmodell entwickelt und vor einer hochkarätigen Jury gepitcht.

Der Schwerpunkt International Perspectives and Intercultural Communication ist internationaler im Denken, im Handeln, im Leben. Der eigene Horizont soll erweitert werden, Studierende erhalten einen vertieften Einblick in andere Kulturkreise und stärken interkulturelle Kompetenzen.

Der Schwerpunkt Nachhaltigkeit ist lösungsorientiert, umweltfreundlich und zielbewusst. Es werden die Grundlagen vermittelt zur Verarbeitung biolokaler Ressourcen, zum Management nachhaltiger Land- und Forstwirtschaft. Die angebotenen Module finden in Englisch statt.

Zwischen dem Studierenden, den Verantwortlichen des jeweiligen Schwerpunktes und damit der Hochschule Rhein-Waal bzw. Hochschule Ruhr West wird ein Learning Agreement (eine Art Studienvertrag) vereinbart. Im Learning Agreement müssen Studierende vor Antritt ihres Studiums die Kurse eintragen, die sie belegen werden. Normalerweise müssen Kurse im Umfang von 25 - 30 ECTS (Credits) pro Semester absolviert werden. Das heißt auch: am Ende des Zukunftssemesters muss durch die Studierenden eine Prüfungsleistung erbracht werden. Da die Studierenden im Zukunftssemester ihr Wissen erweitern bzw. vertiefen, dürfen keine Kurse gewählt werden, die bereits während des Studiums belegt wurden.

Das Zukunftssemester ermöglicht es den Absolvent*innen beider Hochschulen, sich weitere beruflich relevante Fähigkeiten anzueignen, und es bietet die Chance, sich unter Beibehaltung des Studierendenstatus weiter zu qualifizieren, als Werkstudierende tätig zu sein oder in Unternehmen für Praxisprojekte zur Verfügung zu stehen.

Mit diesem Angebot möchten die Lehrenden beider Hochschulen den Absolvent*innen unterstützend zur Seite stehen. Die Hochschulen möchten helfen: schnell, pragmatisch und über die jeweilige Hochschule hinaus.

Informationen