12/19/2022

Gewinner*innen der Programmlinie ‚digi-Fellows‘ an der Hochschule stehen fest

Die gemeinsame Programmlinie des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und der Hochschule Rhein-Waal hat dieses Jahr wieder Ideen im Bereich des digital gestützten Lehrens und Lernens gefördert. Kürzlich wurden zwei ‚digi-Fellows‘ – Stipendien für Innovationen in der digitalen Hochschullehre – mit je 50.000 Euro vergeben.

Bildnachweis: Von links nach rechts: Professorenvertreter für Medienproduktion Christian Stindl, Prof. Dr. Jörg Petri, Dipl. Des. (FH) Silke Gehrmann-Becker und Prof. Dr. Klaus Hegemann © Hannah Ziemek / HSRW

Zum einen ging die Förderung an das Projekt ‚VerhandlungSpielRaum – Das WTO-Szenario‘ von Prof. Dr. Klaus Hegemann und Prof. Dr. Ido Iurgel, zum anderen an das Projekt ‚eBLog@HSRW – Log- und Blogformate in der e-Portfolioarbeit als explizites Tool für forschungsbasiertes, adaptives Lernen zur Befähigung kooperativer Digitalanalyse-Kompetenz‘ von Professorenvertreter für Medienproduktion Christian Stindl und Dipl. Des. (FH) Silke Gehrmann-Becker – alle von der Fakultät Kommunikation und Umwelt am Hochschulstandort in Kamp-Lintfort.

Mit ‚VerhandlungSpielRaum – Das WTO-Szenario‘ werden regelmäßige digitale Rollenspiele im Rahmen einer Konferenz der Welthandelsorganisation im Bachelorstudiengang International Business Administration realisiert. In Kleingruppen übernehmen Studierende die Rollen nationaler Delegationen, internationaler Organisationen und Interessenverbände. Dadurch erlernen Studierende, übergreifende Vereinbarungen zu erzielen, in denen sowohl eigene Interessen von Staaten und Organisationen bedient als auch globale Räume für deren Verwirklichungen geschaffen werden. Der Transfer des Rollenspielkonzeptes wird in enger Zusammenarbeit mit dem für Lernspielentwicklung spezialisierten Unternehmen SpielRaum TrainingBeratungEntwicklung in Mühlheim an der Ruhr erfolgen.

Das Projekt ‚eBLog@HSRW – Log- und Blogformate in der ePortfolioarbeit als explizites Tool für forschungsbasiertes, adaptives Lernen zur Befähigung kooperativer Digitalanalyse-Kompetenz‘ baut auf dem derzeitigen Projekt ‚Digital Transformation diGATE‘ auf. Ermöglicht wird durch die ‚digi-Fellow‘-Förderung der Übergang von der Testphase in die Praxisanwendung der e-Portfoliosoftware Mahara im Sommersemester 2023 des Bachelorstudiengangs Information and Communication Design. Mahara bietet Studierenden eine individuell in Inhalt und Form gestaltbare e-Learning Plattform, auf der sie ihre Lernziele auf Basis der von Lehrenden bereitgestellten Lehreinheiten dokumentieren, evaluieren und veröffentlichen können. Unterstützt wird die neue Lehr- und Lernform durch Videotutorials, die explizit für dieses Projektvorhaben konzipiert und erstellt werden. Interessierte Lehrende können sich voraussichtlich ab April/Mai 2023 in einem Muster-eBLog austauschen und Best-Practice-Beispiele kommunizieren.

Diesjährige Jurymitglieder waren:
Prof. Dr. Miriam Barnat, Fachhochschule Aachen
Prof. Dr. Peter Hartel, Fachhochschule Bielefeld
Frau Annamaria Köster, Hochschule Ruhr West
Prof. Dr. Franca Ruhwedel, Hochschule Rhein-Waal
Prof. Dr. Joachim Fensterle, Hochschule Rhein-Waal

Über die Programmlinie ‚digi-Fellows‘
Die seit 2016 durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft Nordrhein-Westfalen geförderte Maßnahme wurde bis 2019 in Kooperation mit dem Stifterverband durchgeführt und 2020 in die Vereinbarung zur Digitalisierung aufgenommen. Seitdem erhalten alle förderfähigen Hochschulen in Nordrhein-Westfalen jährlich je 50.000 Euro zur Förderung eines Projektes eines oder mehrerer Lehrenden. Zur Vergabe des Fellowships führen die Hochschulen jährlich einen hochschulweiten Wettbewerb durch. Jedes Semester findet ein Treffen der Fellows statt, das dem Austausch und der Vernetzung dient. Zudem werden auf einer öffentlichen, jährlich stattfindenden Lehr-/Lernkonferenz die Lehrinnovationen vorgestellt.

Pressekontakt
Victoria Grimm­­­
Teamleiterin Hochschulkommunikation und -marketing
Stabsstelle des Präsidiums
Tel.: +49 (0) 2821 806 73-9697
E-Mail: presse@hochschule-rhein-waal.de