01/20/2014

Energie zum Anfassen

Probelauf des „Energy Awareness Centers“ an der Hochschule Rhein-Waal

Zehn Studierende der Fakultät Kommunikation und Umwelt der Hochschule Rhein-Waal veranstalteten im Rahmen eines interdisziplinären Projektes einen Erlebnis- und Experimentiertag für Kinder zum Thema Energie und Nachhaltigkeit am Donnerstag, 16. Januar 2014 in den Räumen der Hochschule Rhein-Waal, Südstraße 9 in Kamp-Lintfort.

Woher kommt Strom? Kann Strom grün sein? Wer selber Kinder hat, kennt diese Fragen. Jedoch fällt es nicht immer leicht, diese auch anschaulich zu beantworten. Zehn Studierende aus den Studiengängen „Psychologie“ und „Environment and Energy“ der Fakultät Kommunikation und Umwelt der Hochschule Rhein-Waal haben sich mit dieser Problematik in einem interdisziplinären Projekt beschäftigt. Das Ergebnis war ein Erlebnis-und Experimentiertag für Kinder zum Thema Energie und Nachhaltigkeit.

Ziel war es, die Kinder spielerisch für die Energieproblematik zu sensibilisieren. Um die Praxistauglichkeit des Projekts zu testen, wurde am 16. Januar .2014 ein Probelauf des „Energy Awareness Centers“ durchgeführt. Dazu ist eine vierte Klasse der Rheurdter Martinusschule eingeladen worden. Die Kinder konnten verschiedene Stationen zu den einzelnen regenerativen Energien durchlaufen, um diese spielerisch zu erkunden. So konnte zum Beispiel an der Station für Solarenergie ein Aufwindkraftwerk unter Anleitung der Studierenden gebastelt werden, während die Kinder an der Station für Nachhaltigkeit ein Quiz rund um das Thema Energieverbrauch im Haus absolvierten. Ein Höhepunkt war die Station für Bewegungsenergie. „Für das Thema Bewegungsenergie haben wir uns etwas ganz Besonderes einfallen lassen“, verrät Dirk Unsenos, Lehrbeauftragter und Projektleiter dieses Projekts an der Hochschule Rhein-Waal. „Uns ist es wichtig, dass die Kinder Spaß an der Sache haben.“

Der Erlebnis-und Experimentiertag ist nur ein erster Schritt in Richtung „Energy Awareness Center“. Mit der Zeit sollen weitere Angebote zu den Themen Energie und Nachhaltigkeit folgen. Ziel ist es, die Menschen in der Region für diese Themen zu sensibilisieren und in einen Dialog miteinander treten zu lassen. „Das Energy Awareness Center soll eine feste Institution am Niederrhein werden“, erklärt Denise Schleising, eine der Studierenden, die das Projekt ins Leben gerufen haben. „Denn egal ob Jung oder Alt, Energie und Nachhaltigkeit werden in der Zukunft eine große Rolle spielen und betreffen uns alle.“

Ein großer Dank geht an die Sponsoren des „Energy Awareness Centers“: die „ENNI Energie & Umwelt Niederrhein“, der „Förderverein der Martinusschule Rheurdt“, die „ISIS-IC GmbH“, Kinder-Uni der Hochschule Rhein-Waal sowie die Stadtwerke Kamp-Lintfort.