01/28/2019

Austauschreise für kenianische Gastwissenschaftler im DAAD Projekt NetzwerkHAW Kenia

Im Rahmen des DAAD Projekts NetzwerkHAW Kenia hatten die kenianischen Gastwissenschaftler und Stipendiaten Lucy Nguti, Martin Kang‘ethe Gachukia und Brian Muriithi Gelegenheit, gegenseitig Ihre jeweiligen Gasthochschulen Hochschule Mainz, Furtwangen und Rhein-Waal zu besuchen. An den drei Standorten wurde ein diverses Programm zusammengestellt, um den Austausch zum Thema „angewandte Wissenschaften in Deutschland und Kenia“ voranzutreiben. Neben einigen Vorlesungsbesuchen und Gesprächen mit Professorinnen und Professoren, standen außerdem zwei Unternehmensbesuche auf dem Programm. Prof. Dr. Oliver Serfling begleitete die Gastwissenschaftler zur Firma B.Braun in Melsungen, wo die Gruppe von Herrn Thomas Gäbler, Vice President Global Process Engineering durch die Produktion geführt wurde und interessante Einblicke zum Engagement der Firma in Kenia erhielt. Des Weiteren wurde durch die Hochschule Mainz ein Besuch der Firma Boehringer Ingelheim organisiert.

In Kleve wurden die Gastwissenschaftler von Lena Gutheil (wissenschaftliche Mitarbeiterin des Studienganges „Sustainable Development Management“) und Ellen Schönfeld (International Center) zur Euregio Rhein-Waal begleitet. Andreas Kochs, stellv. Geschäftsführer der Euregio Rhein-Waal in Kleve berichtete über die Geschichte der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Niederländern und Deutschen, den daraus resultierenden Aufbau der Euregio sowie über aktuelle Projekte, die finanziell unterstützt werden. Die wirtschaftliche und wissenschaftliche Zusammenarbeit zweier benachbarter aber dennoch unterschiedlicher Kulturen wurde während des Abschlussgesprächs mit den wachsenden Kooperationen der ostafrikanischen Länder diskutiert und verglichen. Abschließend wurde über die Ergebnisse der Austauschreise in einem Workshop reflektiert und wichtige Punkte für den anstehenden Abschlussbericht festgehalten.

Informationen