12.10.2017

Wissenschaftliche Arbeit zum Thema Urbanes Gärtnern in der Region Niederrhein

Um die Lebensqualität innerstädtischer Bereiche zu verbessern, möchte Ole Langenbach aus dem Studiengang Environment and Energy  im Rahmen seiner Bachelorarbeit nicht nur neue Räume schaffen, in denen die Natur wieder Einzug halten kann, sondern gleichzeitig die Gemeinschaft unter Bürgerinnen und Bürgern durch das gemeinsame Bauen, Pflanzen und Ernten stärken. Damit kommt er einem gegenüber dem „Quartiersmanagement Innenstadt West“  geäußerten Wunsch der Bürgerinnen und Bürger nach, Orte zur Zusammenkunft im Freien zu finden und gemeinsam zu gestalten.

Die Idee zu dem Projekt entwickelte Ole Langenbach bereits während seines Auslandspraktikums auf einem ökologischen Bauernhof in Südfrankreich: „Dort durfte ich am eigenen Leib erfahren, wie erfüllend die Arbeit mit Pflanzen und der Natur sein kann und was es bedeutet, Lebensmittel wieder wert zu schätzen. Ich fragte mich, wie man auch den Menschen im städtischen Raum die Möglichkeit geben könnte, solch wertvolle Erfahrungen zu machen“, berichtet der Student.

Wieder in Deutschland angekommen, erfuhr er im Gespräch mit Professorin Dr. Daniela Lud, die nun auch die Bachelorarbeit betreuen wird, von der engen Zusammenarbeit der Hochschule mit der Stadt Rheinberg und der dort bereits thematisierten Idee des „Urban Gardenings“. Nach der ersten Kontaktaufnahme fanden inzwischen bereits Gespräche mit Vertretern des Klimaschutzes, des Dienstleistungsbetriebs und des Quartiersbüros der Stadt Rheinberg statt, um Möglichkeiten zu analysieren und potentielle Flächen im Stadtgebiet zu finden. 

Professorin Dr. Daniela Lud,  Beigeordnete Rosemarie Kaltenbach, Student Ole Langenbach und Stadtteilmanagerin Jana Lenders (von links) sammeln vor Ort Ideen für eine gärtnerische Gestaltung der Flächen.

Als nächstes sollen die konkreten Ideen und Vorstellungen der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Rheinberg bezüglich der Umsetzung eines solchen Konzeptes erforscht werden. Die Projektbeteiligten würden sich über die Beteiligung möglichst vieler interessierter Anwohner und Anwohnerinnen freuen, die sich auch vorstellen könnten, die entstehenden Gärten später aktiv zu nutzen. Um möglichst viele Menschen zu erreichen, arbeitet Ole Langenbach unter anderem wieder eng mit dem „Quartiersmanagement Innenstadt West“ zusammen.

Kontakt

Prof. Dr. Daniela Lud,
Professorin für Umwelt-
bewertung und Sanierung
Fakultät für Kommunikation und Umwelt

E-Mail: daniela.lud@hochschule-rhein-waal.de

 

Ole Langenbach,
Studiengang Environment and Energy

E-mail: ole.langenbach@hsrw.org