05.11.2021

Neue Informationstafeln für den Tiergarten Kleve

Bei einer Kooperation der Hochschule Rhein-Waal mit dem Tiergarten Kleve haben sechs Studentinnen im Rahmen einer Projektarbeit sechs neue zoologische Informationstafeln für Besucherinnen und Besucher erstellt.

Der Tiergarten Kleve zählt mit seinen rund 500 Tieren zu einem der schönsten Ausflugsziele in der Region und setzt sich besonders für den Erhalt der Artenvielfalt ein. Um die Besucher und Besucherinnen über die Tiere, ihre Verhaltensweisen und spezifischen Merkmale aufzuklären und Interesse für den Schutz dieser Tierarten zu wecken, wurden auch in diesem Jahr zoologische Informationstafeln durch Studierende der Hochschule Rhein-Waal erstellt.

Durch die Zusammenarbeit zwischen der Hochschule und dem Tiergarten, die seit 2014 besteht, konnten bereits 36 Schilder zu unterschiedlichen Tierarten erarbeitet und aufgestellt werden. In diesem Jahr kommen sechs weitere dazu: Besucher und Besucherinnen können nach Abschluss des Projekts nun auch detaillierte Informationen zu Nachtreiher, Streifenskunk, Japaner-Kaninchen, Rheinischer Schecke, Ouessant-Schaf und dem Großen Mara auf den neuen Tiergartenschildern finden. Ausführlichere Texte zu den Tieren werden mittels QR-Code auf der Website des Tiergartens abrufbar sein. Um ein möglichst breites Publikum erreichen zu können, gibt es dort das gesamte Material auch als Audiodatei, eingesprochen von Radiosprecher Norbert Hoffmann vom Radio 91.2 Dortmund. Zusätzlich werden die Steckbriefe der Tiere auch in Englisch und Niederländisch verfügbar sein.

Unter der Betreuung von Axel Huth und Ramona Kirsch von der Hochschule Rhein-Waal sowie Tiergartenleiter Martin Polotzek, seiner Stellvertreterin Christine Oster und seinem Stellvertreter Dietmar Cornelissen nahmen die Studentinnen aus der Fakultät Life Sciences am Projekt teil. Sie erlernten dabei die Grundlagen wissenschaftlicher Recherche als auch die Kommunikation von Fachwissen an eine breite Öffentlichkeit. Gleichzeitig standen besonders Teamarbeit und Projektmanagement im Vordergrund. Auch mit technischen Programmen beschäftigten sie sich: Jede Teilnehmerin arbeitete mit einem Vektorgrafikprogramm, um ihr Schild zu erstellen.

Aufgrund der Corona-Situation mussten alle Treffen der Hochschule online stattfinden. Dies stellte die gesamte Gruppe vor zusätzliche Herausforderungen, die aber durch den Einsatz verschiedener technischer und webbasierter Lösungen gemeistert werden konnten.

Bei einem Besuch im Tiergarten hatten die Teilnehmerinnen die Möglichkeit die Tiere sehen zu können. Zusätzlich war auch Fotografin Lisa Hanke dabei, deren Tieraufnahmen auf den Schildern und der Internetseite zu sehen sind.

Alle Beteiligten freuen sich über ein erfolgreich abgeschlossenes Projekt und hoffen, dass die neuen Schilder den Besuch des Tiergartens für alle Gäste bereichern werden.