30.11.2016

Exkursion nach Utrecht: Studierende der Fakultät Gesellschaft und Ökonomie nehmen an dem Projekt „Consolidation (Mergers and Aquisitions)“ teil

Eine Gruppe von 8 Studierenden aus den Studiengängen International Relations, International Business and Social Sciences und International Taxations der Fakultät Gesellschaft und Ökonomie hat vom 08.11. bis zum 11.11. an einer Exkursion zur Hogeschool Utrecht teilgenommen. Die Exkursion war Bestandteil des Projekts „Consolidation (Mergers and Aquisitions)“, dessen Fokus auf der drastischen Veränderung der Unternehmenslandschaft durch rasche Internationalisierung und Konsolidierung liegt. Der Schwerpunkt dieser Übung lag in der Internationalisierung durch Fusionen und Übernahmen (M & A), einer etablierten Wachstumsstrategie. Betreut wurde das Projekt von Prof. Dr. Philipp Schorn und der wissenschaftlichen Mitarbeiterin Angelika Arts.

Das Projekt wurde erstmals zwischen der Hogeschool Utrecht und der Hochschule Rhein-Waal durchgeführt, bestand aber in der letzten Jahren schon zwischen der Metropolia University of Applied Sciences Helsinki und der Hogeschool Utrecht, sowie zwischen der University of Aruba und der Hogeschool Utrecht. Als Teil des Projekts wurden die Studierenden in Gruppen eingeteilt und mussten fiktive Verhandlungen zwischen BASF und Royal Dutch Shell für einen Unternehmenszusammenschluss durchführen. Neben den Verhandlungen gab es Vorlesungen und Übungen, die den Studierenden dabei geholfen haben, BASF, die Branche und das makroökonomische Umfeld zu analysieren und die Verhandlungsposition zu stärken.

Die Abschlusspräsentationen, wo je Kooperation zwei  Gruppen die Ergebnisse vor allen Projektteilnehmern (also ca. 100 Studierenden und deren Betreuern) vorstellten, bildeten den Beginn der internationalen Woche in Utrecht (08.11. bis 11.11).

Mittwochs folgte ein Besuch des Hafens von Rotterdam, inklusive einem Treffen mit dem Chef Strategen des Hafens, eine geführte Rundfahrt durch das ECT Terminal und einer Präsentation über die Arbeit im Terminal. Donnerstags wurde die holländische Zentralbank (De Nederlandsche Bank, DNB) besucht. Eine Führung dort hat in die Aufgaben und Arbeitsweise einer Zentralbank eingeführt und die Studierenden konnten das Erlernte in einem kleinen Wettkampf über die Aufgaben einer Zentralbank untereinander anwenden. Am Ende wurde der talentierteste Zentralbanker gekürt. Abschluss der Exkursion war ein gemeinsames Mittagessen am Freitag.

Informationen