21.12.2020

Deutschlandstipendium an der Hochschule Rhein-Waal

Im Förderjahr 2020/2021 können erneut herausragende Studierende der Hochschule Rhein-Waal durch das Deutschlandstipendium gefördert werden. 56 Studierende  aus den vier Fakultäten der Hochschule erhalten die finanzielle und ideelle Unterstützung. Auch im weitestgehend digitalen Semester finden Studierende und Fördernde zusammen, doch durch die aktuelle Lage musste in dieser Förderperiode das alljährliche Stipendien-Dinner ausfallen.

Dieses Jahr sind Stipendien, wie das Deutschlandstipendium, besonders wichtig. Studierende haben mit den Auswirkungen der Pandemie zu kämpfen und stehen teilweise vor finanziellen Herausforderungen. „Gerade in diesem Jahr ist die Unterstützung unserer Studierenden von besonderer Bedeutung. Insofern freue ich mich sehr, dass dank der hervorragenden Unterstützung durch Industrie, Stiftungen und Vereine aus der Region wieder zahlreiche Deutschland-Stipendien an begabte und engagierte Studierende vergeben werden konnten“, so Hochschulpräsident Dr. Oliver Locker-Grütjen. In diesem Jahr erhalten 56 Studierende der Hochschule Rhein-Waal eine Förderung über das Deutschlandstipendium.

Das Deutschlandstipendium erlaubt der Hochschule Rhein-Waal, Studierende zu fördern, die sehr gute Leistungen im Studium erbringen und darüber hinaus besonderes fachliches oder soziales Engagement unter Beweis stellen. Diese Förderung ist für den Studienerfolg von großer Bedeutung, denn so können sich die Stipendiat*innen voll auf ihr Studium konzentrieren. Ein Jahr lang erhalten sie monatlich 300 Euro. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung übernimmt davon die Hälfte; die andere Hälfte wirbt die Hochschule bei Industrie, Stiftungen und Vereinen aus der Region ein. Durch den Beitrag der insgesamt 23 Stipendiengeber*innen konnten in der aktuellen Förderperiode 97.200 Euro gesammelt werden, sodass der Hochschule Rhein-Waal eine Gesamtfördersumme von 194.400 Euro zur Förderung der Stipendiat*innen zur Verfügung steht.

Das Deutschlandstipendium zeichnet sich unter normalen Umständen besonders durch den Kontakt zwischen den Fördernden und Stipendiat*innen aus. Denn nicht nur die finanzielle Unterstützung ist von Bedeutung, auch die Vernetzung zwischen den Nachwuchstalenten und den Fördernden ist wichtiger Bestandteil des Programms. Da aufgrund der Pandemie das diesjährige Stipendien-Dinner ausfallen musste, wird der Austausch in diesem Jahr individuell zwischen den Fördernden und den Geförderten organisiert.

Ein besonderer Dank gilt allen Stipendiengebern:

  • Aldi Süd, Rheinberg
  • ALTANA Gruppe
  • Dr. Sommer Werkstofftechnik GmbH
  • Förderverein Campus Camp-Lintfort e.V.
  • Förderverein der Hochschule Rhein-Waal - Campus Cleve e.V.
  • Förderverein Hochschule Rhein-Waal e.V. c/o IHK Niederrhein
  • Grafschafter Lions Club Moers
  • LASE Industrielle Lasertechnik GmbH
  • LEMKEN GmbH & Co. KG
  • MERA Tiernahrung GmbH
  • PROBAT-Werke von Gimborn Maschinenfabrik GmbH
  • RAG-Stiftung
  • Rotary Club Geldern
  • Silesia-Clemens Hanke-Stiftung
  • Sparkasse Rhein-Maas
  • SPECTRO Analytical Instruments GmbH
  • Stadtwerke Emmerich GmbH
  • Stadtwerke Kamp-Lintfort GmbH
  • Stadtwerke Kleve GmbH
  • Tauw GmbH 
  • tel-inform customer-services GmbH
  • Unternehmerschaft Chemie Niederrhein e.V.
  • Unternehmerverband der Metallindustrie Ruhr-Niederrhein e.V.

Informationen