09.07.2018

Biomaterials-Studierende bei der Firma Ipsen

Gar nicht weit weg, aber dafür zu einem sehr interessanten regionalen Standort führte die Exkursion, die Studierende aus dem Biomaterials Science-Kurs „Materials Production“ durchführten. Gemeinsam mit Prof. Raimund Sicking besuchten 14 Studierende die Firma Ipsen in Kleve, dort wurden sie von Matthias Rink, dem Leiter der Verfahrenstechnik, empfangen. Er führte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch die Firma Ipsen, die einer der Weltmarktführer im Ofenbau für die Wärmebehandlung von Stahl und weitere Prozesse ist. Chirurgische Skalpelle, orthopädische Prothesen, Sicherheitsteile für Flugzeuge und Autos und viele andere High-Tech Produkte erlangen durch eine Wärmebehandlung in einem Ipsen-Vakuum- oder Schutzgasofen ihre Funktionsfähigkeit. Prof. Raimund Sicking und seine Studierenden waren begeistert zu sehen, wie Industrieöfen am Hauptsitz der Firma Ipsen entwickelt und produziert werden.

Seit einigen Jahren gibt es immer wieder Projekte, in denen die Firma Ipsen und die Hochschule Rhein-Waal und ihre Studierenden kooperieren. Das werde sicher auch in der Zukunft so sein waren, sich Prof. Raimund Sicking und Matthias Rink nach der Exkursion einig.

Informationen