Personalrat der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Technik und Verwaltung

Der Personalrat für die Mitarbeiter*innen in Technik und Verwaltung der Hochschule Rhein-Waal vertritt die Interessen aller Angestellten und Beamt*innen. Hier finden Sie die aktuellen Mitglieder des Personalrats.

Ricarda Lepies Personalratsvorsitzende

Katharina Vogl

Stellv. Personalratsvorsitzende
Steffen Bromund Stellv. Personalratsvorsitzender
Meike Hüsgen Personalratsmitglied
Kathrin Kallweit Personalratsmitglied
Claas van Koeverden Personalratsmitglied
Sebastian Küsters Personalratsmitglied

Anna Michel

Ersatzmitglied

Personalratsbüro

Sabine Reintjes Assistenz des Personalrates
Telefonnummer 02821/80673-9762
E-Mail PRTUV@hochschule-rhein-waal.de
Büroort Gebäude 4, Erdgeschoss, Raum 015

Nehmen Sie gerne über die allgemeine Funktionsadresse Kontakt zum Personalrat auf, über die Assistenz oder kontaktieren Sie ein Personalratsmitglied Ihres Vertrauens direkt!

Aufgaben des Personalrats

Vom Personalrat werden alle Beschäftigten aus der Gruppe der Arbeitnehmer*innen, Beamt*innen und sonstigen nichtwissenschaftlichen Mitarbeiter*innen vertreten.

Für die Wahrnehmung dieser Arbeitnehmerrechte hat der Gesetzgeber den Personalräten bestimmte Mitbestimmungs-, Mitwirkungs- und Anhörungsrechte im Landespersonalvertretungsgesetz NRW (LPVG NRW) an die Hand gegeben.

Im Rahmen einer vertrauensvollen Zusammenarbeit gehören zu den wichtigsten Aufgaben des Personalrats:

Die Überwachung der geltenden Gesetze und Verordnungen, der Tarifverträge, der Dienstvereinbarungen und anderer Bestimmungen, die den Arbeitnehmer*innen Rechte einräumen sowie Anregungen und Beschwerden von Beschäftigten entgegennehmen und weiterleiten.

Darüber hinaus hat der Personalrat Mitbestimmungs-, Mitwirkungs- und Anhörungsrechte, Informationsrecht u.a. bei: Tarifrecht (z.B. Einstellungen und Eingruppierung), Versetzungen, Umsetzungen, Kündigungen, Änderung des Arbeitsvertrages, Planung, Gestaltung und Änderung der Arbeitsplätze und der Arbeitsorganisation, Festlegung der Arbeitsinhalte und des Arbeitsumfanges, Änderung von Tätigkeitsbeschreibungen, Arbeitszeitregelungen, Maßnahmen zur Verhütung von Dienst- und Arbeitsunfällen, Gesundheit und Suchtprävention, Datenschutz.