Hochbeete - Jahresthema 2019

Hochbeete

In den Gärten am Klimahaus werden im Frühjahr 2019 als Studentische Projekte verschiedene Hochbeete entstehen. Die Arbeit mit Hochbeeten vermittelt im praktischen Umgang diverse ökologische Zusammenhänge. Urban Gardening, ein Modul im Studiengang ‚Sustainable Agriculture‘, ist zudem wichtig für die Versorgung mit frischen Gemüsen, Kräutern und Obst. Hier sollen Einsatzmöglichkeiten erarbeitet und getestet werden.

Hochbeete haben viele positive Eigenschaften wie Verwendung von Altmaterial, platzsparender Anbau, rückenschonende Arbeitshöhe, nachhaltiges Gärtnern, Einstieg in die Permakultur  usw.

Für die Aussenwände bieten sich recycelete Materialien an wie z.B. Holzpaletten, Bretter, Dachziegel, gemauerte Ziegel, Natursteine, Weidegeflecht und…..

Aufbauprinzip:

Rahmen bauen, hier auf Stabilität achten, besonders in der Mitte der Wände

Wasserfestes Innenteil einbauen (die Wände sollen nicht sofort verrotten)

Substrate einbauen, in Schichten jeweils ca. 20 Zentimeter dick:

Von unten:

Astholz, Zweige, Heckenschnitt und andere natürliche holzige Materialien
Herbstlaub, gemischt mit Rasenschnitt und anderen trockenen Gartenabfällen, gut festtreten
Frische grüne Pflanzenteile,Küchenabfälle und Erntereste, ebenfalls festtreten
Halbjähriger teilweise verrotteten Kompost, ggf gemischt mit kompostiertem Pferde- oder Rindermist.
Reifkompost
Gartenerde oder gekaufte Pflanzerde, bitte ohne Torf.

Ab April/Mai können Gemüse, Salat oder Kräuter gepflanzt werden

Im nächsten Frühjahr das Beet mit Gartenerde und Kompost auffüllen