03.01.2019

Studium Generale: Nächster Vortrag am 8. Januar 2019 auf dem Campus Kleve (News)

Das diesjährige Studium Generale widmet sich dem facettenreichen Schwerpunktthema „Wasser“. Mit dem Vortrag „Wohin geht unser Abwasser? Verschiedene Möglichkeiten der Abwasserbehandlung“ setzen die Referierenden Professor Dr. Matthias Kleinke, Professor für Umwelttechnik an der Hochschule Rhein-Waal, Karsten Koppetsch, Vorstand der Umweltbetriebe der Stadt Kleve AöR, und Dipl.-Ing. Barbara Dröppelmann vom Planungsbüro für Pflanzenkläranlagen am 8. Januar 2019 um 19:00 Uhr fort.

Abwasser produzieren wir alle, jeden Tag. Selten aber wissen wir, wo es hinfließt und was daran so problematisch ist. Was passiert also mit dem Abwasser in den Kläranlagen und welche Herausforderungen sind damit verbunden? Welche alternativen Möglichkeiten bestehen, das Abwasser zu behandeln und wie funktionieren diese? Gemeinsam berichten dazu die Referierenden und versuchen, in diesen wichtigen Bereich unseres täglichen Umgangs mit Wasser Licht zu bringen

Die Veranstaltung findet auf dem Campus Kleve der Hochschule Rhein-Waal, Marie-Curie-Straße 1, Hörsaalzentrum, Erdgeschoss, Raum 01 EG 005 (Hörsaal 1) statt.

Der Vortrag ist Teil des Studium Generale und wurde konzipiert, um Wissenschaft in allgemeinverständlichen Vorträgen transparent zu machen. Das Vortragsprogramm richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger, Studierende, Schülerinnen und Schüler, Wissenschaftsinteressierte der Region ebenso wie an Professorinnen und Professoren sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule Rhein-Waal mit dem Anspruch auf allgemeine, universale Bildung. Die Vortragsreihe bietet zudem eine Plattform für einen regen Austausch und Diskussion zu aktuellen Fragestellungen.

Der Besuch der Vorträge im Studium Generale an der Hochschule Rhein-Waal ist kostenfrei und eine Anmeldung im Vorfeld nicht erforderlich. Weitere Informationen zum Studium Generale sind im Internet unter www.hochschule-rhein-waal.de/de/veranstaltungen/studium-generale erhältlich.

Informationen