06.12.2018

Speed-Dating – Unternehmen treffen Studierende (PM)

Seit einigen Jahren bringen die Hochschule Rhein-Waal und der Förderverein Hochschule Rhein-Waal e.V. mit dem Veranstaltungsformat Speed-Dating Unternehmen und Studierende zusammen. Das Angebot war auch diesmal wieder stark nachgefragt. Im 10-Minuten-Takt konnten sich 16 Unternehmen und etwa 90 angemeldete Studierende kennenlernen, um Praktika und Abschlussarbeiten zu verabreden.

Nachwuchsfachkräfte werden auch am Niederrhein gesucht. Mit mehr als 7.300 Studierenden in zahlreichen Studiengängen bietet die Hochschule Rhein-Waal ein enormes Potential für Unternehmen der Region. Als wertvolle Partnerin für die Fachkräftesicherung veranstaltet die Hochschule mit dem Speed-Dating ein Format, auf dem sich die Studierenden in kürzester Zeit möglichst vielen interessanten Unternehmen vorstellen können. Die Unternehmen haben die Gelegenheit, sich mit ihren Angeboten für mögliche Praktika oder Abschlussarbeiten zu präsentieren. In diesem Jahr lernten sich auf dem Campus Kamp-Lintfort in fast 140 Gesprächen Studierende und Unternehmensvertreterinnen und -vertreter kennen. Für die gute Vorbereitung sorgte der Career Service der Hochschule.

Zum wiederholten Male nahm in Kamp-Lintfort die MERA Tiernahrung GmbH aus Kevelaer teil. „Auch vom diesjährigen Speed-Dating sind wir wieder sehr angetan. Die Studierenden waren gut informiert. Unsere Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner passten hervorragend zu den von uns gesuchten Profilen“, so Dr. Stefan Mandel, Leiter Forschung & Entwicklung und Leiter Qualitätsmanagement bei MERA. Das Unternehmen kann sich daher gut vorstellen, in Zukunft auch regelmäßig in Kleve dabei zu sein.

Die WALTHER Faltsysteme GmbH, gleichfalls aus Kevelaer, war ebenso erneut vor Ort, um Studierende kennenzulernen. „Man erhält bei diesen Treffen einen guten ersten Eindruck von den Studierenden und hat aufgrund der schnellen Abfolge der Gespräche eine gute Vergleichsmöglichkeit. Das ist in dieser Form bei Vorstellungsgesprächen intern im Unternehmen nicht möglich“, betont Projektleiter Oliver van Neerven. „Aus unserer Sicht ist diese Art Recruiting-Veranstaltung zielführend. So hat beispielsweise eine frühere Bewerberin in dem 10-minütigen Gespräch überzeugen können und in Folge dessen erfolgreich bei uns ein Praktikum absolviert. Auch ihre Bachelora-Arbeit hat sie bei uns geschrieben. Und heute ist die damalige Speeddating-Teilnehmerin als Qualitätsmanagerin bei WALTHER Faltsysteme fest angestellt“, ergänzt PR und Marketing Manager Robin Funke. Das nennt man eine echte Win-Win-Situation.

„Bei den Studierenden kommt die Veranstaltung sehr gut an. Das Speed Dating ist für sie eine ideale Möglichkeit, regionale Unternehmen kennenzulernen und im direkten Austausch mit den teilnehmenden Unternehmen ihr Netzwerk zu erweitern“, freut sich Mitorganisatorin Marion Kraft vom Career Service der Hochschule Rhein-Waal über die rege Teilnahme.

Informationen