06.09.2017

Positives Resümee nach Girls’ MINT Summer School am Campus Kleve

Die Hochschule Rhein-Waal zieht nach einem erfolgreichen Girls-Erlebniscamp eine positive Bilanz. Im Rahmen der Summer School, die vom 21. bis 25. August stattfand, wurden Schülerinnen an der Fakultät Technologie und Bionik für die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) und das Campus-Leben begeistert.

Stolz nahmen insgesamt 18 Schülerinnen in der letzten Sommerferienwoche ihre Teilnahmeurkunden für die Girls‘ MINT Summer School 2017 an der Hochschule Rhein-Waal entgegen. Fünf spannende und informative Tage lagen da bereits hinter den jungen Teilnehmerinnen. Vom 21. bis 25. August öffnete die Hochschule am Campus Kleve ihre Türen für den weiblichen Nachwuchs und bot interessierten Schülerinnen ab 15 Jahren einen Einblick in technische und naturwissenschaftliche Themen und Berufe sowie die Möglichkeit gleichzeitig erste Hörsaalluft zu schnuppern. Das Erlebniscamp, das erstmals von der Hochschule Rhein-Waal ausgerichtet wurde und bei Organisatorinnen, Lehrenden und Teilnehmerinnen großen Anklang fand, soll im nächsten Jahr wieder angeboten werden.

Die Jugendlichen, die sich allesamt freiwillig in ihren Sommerferien als „Teilzeitstudentinnen“ eingeschrieben hatten, wurden zielgruppengerecht und praxisorientiert an die unterschiedlichen MINT-Bereiche herangeführt. Neben dem Umgang mit dem CAD und 3D-Drucker, standen auch die Programmierung eines Mikrocontroller-Alarmsystems mittels der Programmiersprache C und das Verständnis der Newtonschen Mechanik und ihre Anwendungen in den Ingenieurwissenschaften auf dem Programm. Zudem lernten die Schülerinnen textile Materialien mikroskopisch zu identifizieren, ein Produkt kreativ zu designen, ein dreidimensionales Modell einer mathematischen Funktion zu basteln sowie einen Sterlingmotor zu verstehen und in seine Einzelteile zu zerlegen.

Phyllis Wamukore-Ndugire, selbst Maschinenbaustudentin an der Hochschule Rhein-Waal, hat die Summer School initiiert, um Schülerinnen für die MINT-Fächer zu begeistern. Die Umsetzung fand in Kooperation mit dem zdi-Zentrum Kreis Kleve cleverMINT und mit Unterstützung der Fakultät Technologie und Bionik statt. Für die verschiedenen Veranstaltungsformate hatten sich gleich mehrere Professorinnen und Professoren der Hochschule Rhein-Waal bereit erklärt, eigens auf den weiblichen Nachwuchs zugeschnittene Workshops und Vorlesungen anzubieten.

Neben den praktischen Seminaren bekamen die Teilnehmerinnen auch einen Einblick ins Studierendenleben; so aßen sie mittags gemeinsam in der Mensa und konnten an einem Sportprogramm teilnehmen. Eine Studienberatung rundete die Sommerschule an der Hochschule Rhein-Waal ab. „Mir hat die Summer School sehr geholfen, passende Studiengänge zu finden“, resümiert Schülerin Jule. „Es war abwechslungsreich und nie langweilig“, ergänzt Teilnehmerin Lina. Besonders positiv bewerteten die Nachwuchsstudentinnen den hohen Praxisanteil der kostenlos angebotenen Veranstaltungen.

Die Arbeitsagentur und das Wissenschaftsministerium fördern derartige Maßnahmen zur vertieften Berufs- und Studienorientierung über die regionalen zdi-Zentren. Ziel ist es dabei, junge Menschen für naturwissenschaftliche und technische Themen sowie MINT-Studiengänge und -Ausbildungen zu interessieren und zu begeistern.

Informationen