13.06.2017

Neues U-Boot des „HSRW-Submarine Teams“ der Hochschule Rhein-Waal getauft

In der vergangenen Woche wurde das diesjährige U-Boot des HSRW-Submarine Teams der Hochschule Rhein-Waal auf den Namen Rivershark II getauft. Wie es bei U-Booten üblich ist, wurde die Taufe mit Bier vollzogen – in diesem Jahr sogar mit dem hochschuleigenen „Spoybräu“. Begleitet von einem Boot der Firma Coenen Yachts & Boats GmbH, die das Projekt neben weiteren Förderern unterstützt, wurde Rivershark II erstmalig im Spoykanal zu Wasser gelassen.

Bei dem U-Boot handelt es sich um ein von Studierenden der Fakultät Technologie und Bionik selbst konstruiertes und gebautes 1-Personen U-Boot, das mit der Muskelkraft des Piloten angetrieben wird. Dieser tritt in die Pedale und bewegt dadurch künstliche Fischflossen, die den Vortrieb erzeugen. Zusätzlich steuert sich das U-Boot dieses Jahr über innovative bionische Sensoren und ein mechatronisches Regelungssystem selbst. „Die Studierenden haben wieder sehr viel Zeit in die Weiterentwicklung und Verbesserung des Unterwasserboots und seines bionischen Antriebs gesteckt. In diesem Jahr hat das U-Boot zusätzlich ein neues Design erhalten“, sagt Prof. Dr. William M Megill, Professor für Bionik mit dem Schwerpunkt Sensorik und Robotik an der Fakultät Technologie und Bionik. Sein Dank gilt insbesondere auch dem Förderverein der Hochschule Rhein-Waal - Campus Cleve e.V. und den zahlreichen lokalen Unternehmen, mit deren Unterstützung dieses Projekt umgesetzt werden konnte.

Ende Juni wird das HSRW-Submarine Team in Washington/USA an einem internationalen U-Boot Rennen teilnehmen. Als einziges deutsches Team wird es sich mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern von Hochschulen und Universitäten aus der ganzen Welt messen und hoffentlich den Sieg nach Kleve holen.

Weitere Informationen und Videos finden Sie online unter www.subrace.eu oder auf der Facebook-Fanpage der mitwirkenden Studierenden unter „HSRW Submarine-Team“.

Informationen