14.12.2018

Große Resonanz bei der Gründerwoche Deutschland (News)

Mit insgesamt zwölf Veranstaltungen hat sich die Hochschule Rhein-Waal vom 12. bis 16. November 2018 an der bundesweit größten Aktion zur Stärkung von Unternehmertum und Gründergeist – der Gründerwoche Deutschland – beteiligt. Die mehr als 300 Teilnehmenden beweisen, auf welch große Resonanz das Programm gestoßen ist.

Vorbereitet wurde die Beteiligung vom Zentrum für Forschung, Innovation und Transfer (ZFIT) der Hochschule im Rahmen des Projekts Innovations- und Gründungsoffensive Niederrhein (IGNI) und in Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Mitarbeitenden sowie Professorinnen und Professoren. Ein umfassendes Veranstaltungsprogramm zu den Themen Entrepreneurship, Innovation und Kreativität wurde geboten.

Die interaktiven Workshops deckten ein breites Themenspektrum ab: Um über die „Existenzgründung aus der Sicht einer Bank“ Informationen aus erster Hand zu erhalten, besuchten Studierende der Hochschule Rhein-Waal die Volksbank Kleverland und ließen sich durch Unternehmensberater Einblicke in die finanziellen Aspekte der Existenzgründung geben. Darüber hinaus warfen sie beim Rundgang und der Besichtigung des Vorstandsbüros einen Blick hinter die Kulissen des Kreditinstituts. Bei der “Start-Up Movie Night in Kleve” hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit im angenehmen Ambiente der Coworking Space Superstudios einen Dokumentarfilm über die Start-Up Szene zu sehen. Anschließend konnten sie sich in einer Diskussionsrunde mit den diesjährigen Best Idea Cup-Preisträgern über ihre Business-Ideen austauschen. Ein weiteres Highlight war der „Pressure Cooker Day“ – ein interaktiver Workshop im Technologie-Zentrum Kleve. Drei Studierendenteams beschäftigten sich, unterstützt durch wissenschaftliche Mitarbeitende der Hochschule und einem Kreativitätscoach, einen Tag lang mit den realen Problemen und Herausforderungen dreier regionaler Unternehmen. Am Ende fanden sie für die Grantconsult GmbH, QuantoLux GmbH und Cumulus GmbH interessante Lösungsansätze, die in einem Pitch präsentiert wurde. Darüber hinaus fanden auch Veranstaltungen zu den Themen Business Etiquette, Selbstmarketing und erfolgreiche Ideen-Pitchs statt.

Sowohl die Hochschule Rhein-Waal – unterstützt durch das IGNI-Projekt – als auch ihre Kooperationspartner ziehen im Anschluss an die gemeinsame Aktionswoche eine positive Bilanz. Die bestehenden Kooperationen sollen in Zukunft weiter unterstützt und ausgebaut werden.

Informationen

Das Projekt Innovations- und Gründungsoffensive NiederRhein (IGNI) wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.