09.06.2016

Diversity Audit „Vielfalt gestalten“

Kick-Off Workshop an der Hochschule Rhein-Waal

Die Hochschule Rhein-Waal ist ein Anziehungspunkt sowie Forschungs- und Arbeitsort für Menschen aller Kulturen und Länder. Die große Vielfalt der Menschen an der Hochschule stellt eine Bereicherung in der Lehre und der Forschung dar. Aus diesem Grund hat sich die Hochschule Rhein-Waal um das Diversity-Audit „Vielfalt gestalten“ des Stifterverbandes der deutschen Wissenschaft beworben. 

Kleve/Kamp-Lintfort, 9. Juni 2016: Im Mai 2016 begrüßte Herr Prof. Dr. Georg Hauck, Vizepräsident für Personal- und Organisationsentwicklung, Diversity an der Hochschule Rhein-Waal die Auditorin Frau Karoline Spelsberg-Papazoglou zum Start der internen Auditierung. Gemeinsam mit engagierten Professorinnen und Professoren sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wurden auf dem Campus Kleve die bisherigen Aktivitäten zum Thema „Diversity“ an der Hochschule Rhein-Waal erarbeitet und diskutiert. „Durch die Auditierung soll eine gemeinsame Strategie zum Thema „Diversity“ entwickelt und festgehalten werden. Die an der Hochschule Rhein-Waal vorhandenen Projekte, Maßnahmen und Initiativen die sich mit Aspekten der Vielfalt befassen sollen dadurch gebündelt, miteinander verknüpft, und bekannter gemacht werden“, erklärt Prof. Dr. Georg Hauck.

Das Diversity Audit „Vielfalt gestalten“ ist eine Initiative des Stifterverbandes Bildung, Wissenschaft, Innovation. Das Audit soll Hochschulen ermutigen, die mit einer zunehmend diversen Studierendenpopulation verbundenen Herausforderungen anzunehmen, und Wege aufzuzeigen, wie im Einklang mit dem jeweiligen Hochschulprofil eine spezifische Diversitätsstrategie entwickelt werden kann. Auch die Hochschule Rhein-Waal setzt sich zum Ziel das Verbindende von Vielfalt „Diversity“ zu thematisieren. Zunächst wird durch die Erstellung eines Diversitykonzeptes für die Hochschule Rhein-Waal, der Grundstein für die Schaffung einer diversitätsgerechten Organisation mit einer entsprechenden Organisationkultur gelegt. Ein Maßnahmenkatalog für die Hochschule soll bis Ende 2017 fertiggestellt sein.

Informationen