04.01.2016

AOK Gesundheitsreport

Vortrag im Studium Generale an der Hochschule Rhein-Waal am 13. Januar 2016 um 18 Uhr auf dem Campus Kamp-Lintfort

Mit den Fakten zur regionalen Gesundheits- und Versorgungssituation befasst sich der nächste Vortrag im Studium Generale. Barbara Nickesen, Regionaldirektorin der AOK Rheinland/Hamburg, referiert am Mittwoch, 13. Januar 2016 um 18 Uhr auf dem Campus Kamp-Lintfort der Hochschule Rhein-Waal, Friedrich-Heinrich-Allee 25, Raum 01 02 105. Die Teilnahme ist kostenfrei. 

Kleve/Kamp-Lintfort, 7. Januar 2016: Die Demographie sowie die Morbidität sind maßgebliche Einflussfaktoren des sozialen Wohlbefindens. Nicht zuletzt deshalb erarbeitet der Stabsbereich Gesundheitspolitik der AOK Rheinland/Hamburg in Zusammenarbeit mit dem Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung in Köln jährlich einen Gesundheitsreport. Die umfangreiche wissenschaftliche Sammlung, bestehend aus internen und externen Daten, beinhaltet neben grundlegenden strukturellen Fakten zur Gesundheit und medizinischen Versorgung auch viele interessante Auswertungen zur Mortalität und Morbidität bestimmter Krankheitsbilder. Die Erkenntnisse daraus bestimmen die zukünftigen regionalen Handlungsschwerpunkte. In ihrem Vortrag wird die Referentin den AOK Gesundheitsreport vorstellen und dabei verschiedene Handlungsschwerpunkte erläutern.

Der Vortrag ist Teil des Studium Generale. Das Vortragsprogramm richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger ebenso an Studierende, Professorinnen und Professoren sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschule Rhein-Waal und bereitet aktuelle Themen alltagsnah und informativ auf. Die Vortragsreihe bietet zudem die Chance, sich an aktuellen Fragestellungen zu beteiligen. „Wir laden alle ein, egal welchen Alters, an diesen spannenden Vorträgen teilzunehmen“, sagt die Präsidentin der Hochschule Rhein-Waal Dr. Heide Naderer. Gleichzeitig sieht sie das Programm auch als Möglichkeit, die beiden Hochschulstandorte kennenzulernen.

Der Besuch der Vorträge im Studium Generale an der Hochschule Rhein-Waal ist für alle Bürgerinnen und Bürger kostenfrei.