26.02.2019

Studierende der Hochschule Rhein-Waal gründen Unternehmensberatung (PM)

Sieben Studierende der Hochschule Rhein-Waal haben gemeinsam den „Rhein-Waal Studentische Unternehmensberatung e.V.“ gegründet. Ihr Ziel ist die Vernetzung zwischen Studierenden, der Hochschule und regionalen Unternehmen. Das erste große Projekt war die Planung und Organisation des zweiten Ethik-Tages an der Hochschule Rhein-Waal im November 2018.

Sie sind jung, motiviert und bereits während des Studiums selbstständige Unternehmerinnen und Unternehmer. Sieben Studierende der Hochschule Rhein-Waal des Bachelorstudiengangs International Business Administration haben den gemeinnützigen Verein „Rhein-Waal Studentische Unternehmensberatung e.V.“ gegründet. Die Gründungsidee entstand bereits im Herbst 2017 und wurde im Rahmen der bundesweiten Aktion „Gründerwoche Deutschland“, an der die Hochschule Rhein-Waal zusammen mit der Innovations- und Gründungsoffensive NiederRhein (IGNI) regelmäßig teilnimmt, weiter gefestigt. Ziel der Gründerwoche ist es, Studierende so früh wie möglich für eigene Gründungsgedanken zu motivieren und zu inspirieren. Diese Studierendengruppe setzte ihre Idee direkt in die Tat um.

Der Verein dient als Plattform für den gegenseitigen Austausch zwischen Studierenden, der Hochschule und Unternehmen der Region. Dabei soll – ganz im Sinne der Hochschule Rhein-Waal als Hochschule für angewandte Wissenschaften – erlerntes Wissen in der Praxis angewandt werden. Die Gründungsmitglieder aus verschiedenen Ländern bringen dafür unterschiedliche Kompetenzen und Fachkenntnisse mit. Während Anna Garms und Fabian Rockelsberg hauptverantwortlich für das Projektmanagement sind, ist Patricio Vega der Experte für das Marketing und die Öffentlichkeitsarbeit. Die Stärken von Jörn Teßmann, Julius Garms und Lara Hilse liegen im Finanzwesen. David Bender vervollständigt das Team mit seinem administrativen und organisatorischen Können sowie seinem Fachwissen im Bereich Human Resources. Im Stiftungsrat des Vereins sind die Steuerberater Christian Schulte und Wolfgang van Bebber von der Rhein-Waal Steuerberatung Schulte-Van Bebber GbR in Kleve vertreten und stehen dem jungen Verein beratend zur Seite. Die studentische Unternehmensberatung bietet Unterstützung an in den Bereichen Erstellung von Marktanalysen und Marketingkonzepten, Öffentlichkeitsarbeit, Durchführung von SWOT-Analysen und Benchmarking-Studien sowie Zufriedenheitsumfragen bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Als eines der ersten Projekte plante und koordinierte der Verein eine wissenschaftliche Konferenz zum Thema Ethik und soziale Verantwortung, die im November 2018 an der Hochschule Rhein-Waal stattfand. Die Idee hinter dem sogenannten Ethik-Tag ist, ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass unsere heutigen Entscheidungen das Morgen nachhaltig beeinflussen. Im Sinne des Vereinsziels erlerntes Wissen in der Praxis anzuwenden, erarbeiteten die Studierenden unter der Leitung von Professor Dr. Klaus Hegemann, Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, das Konzept für die wissenschaftliche Vortragsreihe, erstellten den Case-Study Wettbewerb für Studierende sowie Schülerinnen und Schüler, luden die Rednerinnen und Redner, Unternehmen und Gäste ein und planten das abwechslungsreiche Abendprogramm. Die Professorinnen und Professoren der Hochschule Rhein-Waal unterstützen das engagierte Team gern mit ihrer Expertise. „Ich begrüße die Eigeninitiative und Zielstrebigkeit der Studierendengruppe. Als eine Hochschule für angewandte Wissenschaften freut es uns besonders, wenn wir sehen, dass Studierende zügig den Weg in die Praxis suchen“, so Professor Hegemann.

Zukünftig möchte die studentische Unternehmensberatung neue Kundinnen und Kunden gewinnen und so den Verein nachhaltig etablieren. Dafür hat sie bereits ihre Fühler zu regionalen Unternehmen ausgestreckt. Auch sollen Studierende beispielsweise als Mentees die Möglichkeit haben, von der Praxiserfahrung der Vereinsmitglieder zu lernen. Auf diese Weise soll ein Netzwerk entstehen, von dem die Studierenden und Unternehmen aus der Region profitieren können. Die Studierenden sind besser auf ihren Berufseinstieg vorbereitet, und den Unternehmen bieten sich qualifizierte Fachkräfte mit erster Arbeitserfahrung. Das nennt man eine echte Win-Win-Situation. Darüber hinaus wirkt die Unternehmensberatung auch als eine Art Vorbild für andere Studierende der Hochschule Rhein-Waal, ebenfalls eigenen Gründungsideen nachzugehen und daraus ein Start-Up aufzubauen.

Informationen