22.11.2019

Speed-Dating – Unternehmen treffen Studierende

Die Hochschule Rhein-Waal bringt seit Jahren gemeinsam mit dem Förderverein der Hochschule Rhein-Waal e.V. mit dem Veranstaltungsformat Speed-Dating Unternehmen und Studierende zusammen. Auch in diesem Jahr gab es wieder eine starke Nachfrage. Im 10-Minuten-Takt konnten 20 Unternehmen Studierende kennenlernen, um Praktika, Praxissemester und Abschlussarbeiten zu verabreden. Hierfür standen insgesamt 240 Zeitslots zur Verfügung.

Zum wiederholten Mal bot die Hochschule Rhein-Waal mit dem Speed-Dating ein Format, bei dem die teilnehmenden Unternehmen potentielle Nachwuchskräfte der Region finden. Auf dieser Veranstaltung können sich die Studierenden in kürzester Zeit möglichst vielen interessanten Unternehmen vorstellen und Unternehmen erhalten die Gelegenheit, sich mit ihren Angeboten für mögliche Praktika, Praxissemester oder Abschlussarbeiten zu präsentieren.

In diesem Jahr lernten sich auf dem Campus Kleve in fast 240 Gesprächen Studierende und Unternehmensvertreterinnen und -vertreter gegenseitig kennen. „Unternehmen am Niederrhein suchen händeringend nach gut ausgebildeten Fachkräften. Mit dem Speed-Dating unterstützen wir als Förderverein der regionalen Wirtschaft unsere Mitgliedsunternehmen dabei, Studierende bereits während des Studiums kennenzulernen“, merkt Stefan Finke, Geschäftsführer des Fördervereins Hochschule Rhein-Waal e.V., an. Marion Kraft vom Career Service als Mitorganisatorin sieht für die Studierenden in der Veranstaltung eine ideale Möglichkeit, regionale Unternehmen kennenzulernen und durch den direkten Austausch ihr Netzwerk zu erweitern.

Für Remco Spooren, Deputy HR Manager der MSK Verpackungs-Systeme GmbH aus Kleve, ist die regionale Nähe zu den Studierenden ein wichtiger Aspekt. „Zudem ist die 10-minütige Gesprächstaktung optimal, um die Nachwuchskräfte der Zukunft kennenzulernen. Wir haben viele interessante Gespräche geführt und finden das Speed-Dating eine gute Plattform, um uns als regionalen Arbeitsgeber zu präsentieren“, zeigt sich Spooren überzeugt.

Die ALDI GmbH & Co. KG – Rheinberg war erneut am Campus Kleve, um Studierende zu treffen. „Neben dem Deutschlandstipendium ist das Speed-Dating für unser Unternehmen eine interessante Variante, um einen ersten Eindruck von den Studierenden zu erhalten“, betont Vera Osabutey, Teamleiterin der HR- Abteilung. „Unser Ziel ist es, junge Führungskräfte aus der Region am Niederrhein für unsere Regionalgesellschaft in Rheinberg zu gewinnen. Aufgrund dessen sind wir an der Hochschule Rhein-Waal im Förderverein und vor Ort beim Speed Dating gern aktiv.“

Zum ersten Mal dabei war die Drews Electronic GmbH aus Kamp-Lintfort. „Nicht nur schnell, sondern auch spannend, so wie ein Date eben sein muss, war unser erstes Speed-Dating mit der Hochschule Rhein-Waal. Eine tolle Veranstaltung, die junge und motivierte Wissenschaftler und regionale Unternehmen zusammenbringt“, äußert sich Tim Ockert, Gesellschafter und Geschäftsleitung, ganz angetan.

Informationen